Ski-Cross-Team in Olympiaform

21. Jänner 2010, 11:56
3 Postings

Erster Saisonsieg für ÖSV durch Andreas Matt in Blue Mountain - Katharina Gutensohn ob ihrer Leistung "total perplex"

Blue Mountain/Ontario - Das österreichische Ski-Cross-Team für Olympia nimmt Form an, am Mittwoch beim Weltcup in Blue Mountain (Ontario) haben auch Patrick Koller mit einem dritten Platz und Katharina Gutensohn mit einem vierten die vom Österreichischen Olympischen Komitee geforderte A-Norm erbracht. Zeitgleich gab es durch Andreas Matt den ersten Saisonsieg für den ÖSV, für den Flirscher war es der zweite seiner Karriere.

Weltmeister Matt setzte sich vor dem Schweden Lars Lewen und seinem Tiroler Landsmann Koller durch, im Gesamtweltcup ist der Bruder des zweifachen Slalom-Weltmeisters Mario Matt Dritter. "Es war ein harter Kampf. Aber heute hat alles zusammengepasst", sagte der 27-Jährige. Im Finale lag Matt nach dem Start nur an vierter Stelle, im Mittelteil eroberte er mit einem klassen Manöver die Spitzenposition und gab sie nicht mehr her.

Andreas Matt hatte die Limits für die Olympia-Teilnahme bereits in der Tasche, Koller hat mit der nun erbrachten A-Norm den entscheidenden Schritt nach Cypress Mountain getan. "Ein Wahnsinn, ich habe mich zurückgekämpft und konnte mein Potenzial wieder voll ausschöpfen. Ein Traumtag", jubelte der 26-jährige Koller.

Rechtzeitig vor Ende der Olympia-Qualifikation in Form gekommen ist auch Gutensohn, die bis zum Finale jeden Lauf gewonnen hatte und "total perplex" war. Im Endlauf kam die 43-Jährige an dritter Stelle liegend zu Sturz, musste sich der Norwegerin Marte Hoeie Gjefsen, der Kanadierin Asleigh Mcivor und der Slowenin Sasa Faric geschlagen geben und kämpfte gegen die Enttäuschung an. "Ich hätte nur noch zugreifen müssen."

"Dieses Ergebnis ist natürlich sehr, sehr erfreulich und zeigt die Formsteigerung der Mannschaft", meinte ÖSV-Alpinchef Hans Pum. Der ÖSV wird wohl das volle Kontingent von vier Damen und vier Herren entsenden können. Karin Huttary, Andrea Limbacher, Katharina Gutensohn sowie Andreas Matt, Thomas Zangerl und Patrick Koller scheint das Ticket nicht mehr zu nehmen sein, für die restlichen zwei Plätze kommen Katrin Ofner, Florian Stengg und Markus Wittner in Frage.

Der nächste und letzte Weltcup vor den Olympischen Spielen steht am Sonntag in Lake Placid (USA) auf dem Programm. (APA)

Share if you care.