Langer Weg für Caps gegen Schlusslicht

19. Jänner 2010, 21:55
posten

Wiener fixierten 4:3-Sieg gegen Jesenice erst im Penaltyschießen

Wien - Die Vienna Capitals haben am Dienstag gegen Tabellenschlusslicht Jesenice den zehnten Heimsieg in Folge gefeiert. Die bereits für das Play-off der Erste Bank Eishockey Liga qualifizierten Wiener taten sich dabei jedoch äußerst schwer und kamen vor 3.100 Zuschauern zu einem 4:3-(1:0,0:1,2:2 - 0:0/1:0)-Erfolg nach Penaltyschießen. Im fünften Saisonduell mit den Slowenen erreichten die Hauptstädter den dritten Erfolg.

Die ersatzgeschwächten Wiener mühten sich gegen die defensiv gut agierenden Slowenen von Beginn an und mussten sich den Sieg hart erarbeiten. Selmser traf in der 19. Minute aus spitzem Winkel zur Führung. Im Mitteldrittel kam Jesenice begünstigt durch mangelnde Aggressivität der Capitals auf und schließlich in der 27. Minute aus einem Gestocher durch Manfreda zum verdienten Ausgleich.

Lediglich 41 Sekunden nach Beginn des dritten Abschnitts traf Makrov zur 2:1-Führung für die Gäste. Ein Doppelschlag von Marcel Rodman (47.) und Lebeau (50./PP) brachte die Wiener dann aber in Front. Die Entscheidung war damit aber noch nicht gefallen, denn Jeglic (56.) glich neuerlich aus. Nach der torlosen Verlängerung besiegelte dann David Rodman, der als einziger Schütze seinen Penalty verwertete, den Heimerfolg. (APA)

Vienna Capitals - HK Acroni Jesenice 4:3 n.P. (1:0,0:1,2:2 - 0:0/1:0) Albert-Schultz-Halle, 3.100, SR Veith. Tore: Selmser (19.), M. Rodman (47.), Lebeau (50./PP), D. Rodman (entscheidender Penalty) bzw. Manfreda (27.), Makrov (41.), Jeglic (56.) Strafminuten: 12 bzw. 14 plus 10 Elik

Share if you care.