Wiener Börse schließt am Dienstag knapp behauptet

19. Jänner 2010, 18:23

Wall Street-Eröffnung brachte teilweise Erholung

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei eher geringem Volumen mit knapp behaupteten Notierungen beendet. Der ATX fiel 4,71 Punkte oder 0,17 Prozent auf 2.699,11 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund vier Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.695 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,71 Prozent, DAX/Frankfurt +0,97 Prozent, FTSE/London +0,38 Prozent und CAC-40/Paris +0,80 Prozent.

Knapp an einer positiven Schlusstendenz schrammte der heimische Aktienmarkt vorbei. Der ATX, der im Verlauf immer tiefer ins Minus geraten war, konnte sich nach der Wall Street-Eröffnung fast in die Gewinnzone vorarbeiten. Schlussendlich blieb es jedoch bei einem kleinen Minus. Belastend wirkte der bereits am Vormittag veröffentlichte ZEW-Konjunkturindikator, der hinter den Erwartungen zurückblieb.

Schwache Zahlen der Citigroup belasteten europaweit die Kurse im Bankensektor. Auch unter den ATX-5-Werten zeigten sich die Bankenaktien am schwächsten. Erste Group fielen um 0,93 Prozent auf 30,75 Euro und Raiffeisen International gaben um 0,82 Prozent auf 42,40 Euro nach. Bei beiden Aktien bestätigte Merrill Lynch die Kaufempfehlung "Buy". Für die Erste Group setzen die Merrill-Experten das Kursziel von 35,80 auf 37,50 Euro und jenes für Raiffeisen International von 51 auf 52,60 Euro.

Auch zur voestalpine wurde ein Analystenkommentar bekannt. Die Deutsche Bank erhöhte das Kursziel für die Titel von 24 auf 30 Euro und nennt weiterhin die Anlageempfehlung "Hold". Die voestalpine-Papiere zeigten sich um 0,04 Prozent geringfügig schwächer bei 27,48 Euro.

Passagierzahlen berichtete der Flughafen Wien. Ein Händler bezeichnete die Zahlen als "nicht überraschend". Diese sind im Vergleich zum Vorjahr mit 18,1 Millionen Passagieren um 8,3 Prozent niedriger ausgefallen. Sal. Oppenheim bestätigte im Anschluss an die Zahlenveröffentlichung das Anlagevotum "Reduce". Die Aktien schlossen um 0,35 Prozent verbessert bei 34,70 Euro.

AT&S wird in Kooperation mit dem niederländischen Solartechnologieunternehmen Solland Solar Elektronik-Bauteile in Solarzellen implementieren. AT&S-Anteile rückten nach der Bekanntgabe der Neuigkeit um 2,07 Prozent auf 7,40 Euro vor. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner von Dienstag

1. AVW INVEST AG +5,50 Prozent
2. JOWOOD ENTERTAINMENT AG +3,77 Prozent
3. VORARLBERGER KRAFTWERKE AG +2,88 Prozent
4. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG +2,87 Prozent
5. ZUMTOBEL AG +2,46 Prozent
6. KAPSCH TRAFFICCOM AG +2,14 Prozent
7. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. +2,07 Prozent
8. BWIN INT. ENTERT. AG +2,06 Prozent
9. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG +1,87 Prozent
10. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD +1,77 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Dienstag

1. AUSTRIAN AIRLINES AG -6,00 Prozent
2. TEAK HOLZ INT. AG -3,06 Prozent
3. POLYTEC HOLDING AG -1,71 Prozent
4. SEMPERIT AG HOLDING -1,50 Prozent
5. WIENERBERGER AG -1,32 Prozent
6. LINZ TEXTIL HOLDING AG -1,09 Prozent
7. SCHOELLER-BLECKMANN AG -0,94 Prozent
8. ERSTE GROUP BANK AG -0,93 Prozent
9. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG -0,82 Prozent
10. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE -0,73 Prozent

Share if you care.