Grüne Woche 2010 - Gourmet-Weltreise

25. Jänner 2010, 12:19
posten

Grüne Woche 2010 - Gourmet-Weltreise und Landwirtschaft zum Anfassen
Weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau öffnet von 15. bis 24. Jänner wieder ihre Pforten - Ungarn Partnerland - Fairer Handel erstmals dabei

Wien (APA) - Zehn Tage lang können auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 15. bis 24. Jänner 2010 wieder zig Tausende traditionelle und ausgefallene Spezialitäten aus aller Welt entdeckt und gekostet werden. Bei ihrer 75. Auflage will die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau viel bieten. Rund 1.600 Aussteller aus mehr als 50 Ländern werden sich beteiligen, mehr als 400.000 Besucher werden erwartet. Das heurige Partnerland ist Ungarn.

Das offizielle Österreich wird von Landwirtschafts- und Umweltminister Niki Berlakovich und dem Präsidenten der Landwirtschaftskammer Österreich, Gerhard Wlodkowski, in Berlin vertreten. Bauernbund-Präsident Fritz Grillitsch hat aus terminlichen Gründen in diesem Jahr abgesagt. Schon traditionell präsentieren sich die 43 österreichischen Aussteller auch heuer wieder in den Hallen 15 und 16.

Für die meisten Messebesucher steht bei der Grünen Woche das Genießen im Vordergrund - und zu probieren gibt es reichlich, auch exotische Angebote wie Känguru-Gulasch, Krokodil-Steak oder Wasserbüffel-Pfanne. Die Grüne Woche gilt dabei als Testmarkt - was in Berlin bei den Besuchern gut ankommt, verkauft sich auch woanders gut.

2010 stellt sich der "Faire Handel" erstmals auf der Grünen Woche vor. Im Mittelpunkt steht dabei Kaffee, das bekannteste Produkt von "Fair Trade". In einem Cafe können Besucher diese Kaffee-Spezialitäten nicht nur genießen, sondern von der Röstung bis zum Aufbrühen auch selbst herstellen. Dem Trend zu ökologischen Produkten wird auch heuer wieder mit dem BioMarkt auf 3.000 Quadratmetern Rechnung getragen.

Wie jedes Jahr finden Jagd- und Angelbegeisterte mitten in der Berliner Metropole ihr Revier in der Halle 26a. Zu beobachten gibt es heuer neben heimischen Wildtieren wie Damwild aber auch Rentiere und erstmals Elche. Weitere Publikumsattraktionen sind die Blumenhalle und die Tierhalle, wo Ferkel, kleine Ziegen und Schafe gestreichelt, aber auch tonnenschwere Bullen bestaunt werden können.

Die Internationale Grüne Woche Berlin zählt zu den traditionsreichsten und ältesten deutschen Messen. Das Berliner Stadtbild war Ende des 19. Jahrhunderts bei den jährlichen Wintertagungen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft durch grüne Lodenmäntel geprägt. Als 1926 die Tagung erstmals mit einer Agrarausstellung verknüpft wurde, war die Grüne Woche "geboren". Der Chronik zufolge wurde ihr Name einst von Journalisten geprägt.

Aus einer schlichten lokalen Warenbörse hat sich die weltgrößte Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau entwickelt. Seit 1926 präsentierten sich 75.100 Aussteller aus 120 Ländern den über 29,7 Millionen Fach- und Privatbesuchern mit ihren Produkten aus allen Kontinenten. Im Laufe der Grünen Woche 2010 wird der dreißigmillionste Messebesucher seit Bestehen der Messe erwartet.

(S E R V I C E - Grüne Woche 2010 von 15. bis 24. Jänner, täglich von 10 bis 18 Uhr; am 16., 22. und 23.1. von 10 bis 20 Uhr. Tageskarte 12 Euro, Dauerkarte 35 Euro. Nähere Informationen unter www.gruenewoche.de)

 

Share if you care.