Die Welt ist nicht genug

30. Dezember 2009, 11:10
5 Postings

Motivierter Melzer peilt Einzug unter Top 20 an - Auch Bammer orientiert sich nach oben - Paszek um Anschluss an frühere Erfolge

Wien - Die Positionen der besten österreichischen Tennis-Profis vor der Saison 2010 sind klar bezogen. Jürgen Melzer und Sybille Bammer führen die rot-weiß-rote Riege an und laufen kaum Gefahr, von ihrem ÖTV-Ranking verdrängt zu werden. Beider Augenmerk richtet sich aber natürlich klar auf internationales Niveau, wobei Melzer den erstmaligen Einzug in die Top 20 anstrebt. Bammer sollte zumindest annähernd dorthin kommen können.

Melzer hat nach seinem Titelgewinn am 1. November bei der Bank-Austria-Trophy auf der ATP-Tour kein Einzel-Match bestritten und geht somit mit Selbstvertrauen ins Neue Jahr. Sollte der 28-Jährige in diesem gleich zu Beginn kräftig punkten, ist ein ordentlicher Vorstoß von Platz 28 weg gesichert. Wichtig wird es für Melzer aber vor allem sein, nach elf gescheiterten Drittrunden-Anläufen in ein Grand-Slam-Achtelfinale einzuziehen.

Bammer ist mit ihrer Familie am Christtag nach Australien abgereist. 2009 wurde die Oberösterreicherin als bloß 54. der Jahreswertung unter ihrem Wert geschlagen, allerdings wurde sie oft auch durch eine Verletzung der linken Schulter gehandicapt. Eine vor Weihnachten bei Mohamed Khalifa vorgenommene Behandlung hat aber gut angesprochen. Bammer startet nächste Woche in Brisbane ins Tennis-Jahr.

Klar als Österreichs Nummer zwei sind Daniel Köllerer und Patricia Mayr positioniert. Der Oberösterreicher (ATP-71.) hat sich vorgenommen, in seinem zweiten Jahr innerhalb der Top 100 unter die ersten 50 vorzustoßen und sich dort zu etablieren. Dafür wird es jedenfalls nötig sein, öfter gegen vor ihn gereihte Gegner zu gewinnen. Die Tirolerin Mayr (WTA-92.) startet in der zweiten Jänner-Woche in Hobart.

Dahinter ist bei den Damen sicher eher mit Tamira Paszek (187.) als mit ihrer Vorarlberger Landsfrau Yvonne Meusburger (116.) zu rechnen. Die verletzt gewesene Paszek bestreitet bei ihrem ersten Auftritt seit Mitte Juni am Wochenende in Auckland die Qualifikation, danach steht die 19-Jährige in Hobart und bei den Australian Open in Melbourne mit ihrem "protected ranking" von 59 fix im Hauptbewerb.

Bei den Herren nimmt Stefan Koubek (135.) einen weiteren Anlauf auf die Top 100, der bis Samstag 32-jährige Kärntner trainierte zuletzt in Dubai mit dem Schweizer Roger Federer. Dahinter traut sich das Trio Martin Fischer (190.), Andreas Haider-Maurer (196.) und Philipp Oswald (224.) bzw. bei den Damen Nikola Hofmanova (190.) Höheres zu. Vorrangig im Doppel versuchen es wieder die Top-Leute Oliver Marach (13.) und Julian Knowle (21.).

Im Davis Cup geht es vom 5. bis 7. März daheim gegen die Slowakei um die Wahrung der Chance, in die Weltgruppe zurückzukehren. Als zweiter Einzelspieler neben Melzer wird sich ÖTV-Kapitän Gilbert Schaller wohl erstmals für Köllerer entscheiden. Die ÖTV-Damen spielen Anfang Februar in Portugal unter Neo-Coach Jürgen Waber in einer Gruppe der Euro/Afrika-Zone. Die Chance auf ein Antreten von Bammer und Paszek ist diesmal größer. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jürgen Melzer hat 2010 einiges vor.

Share if you care.