"Die Mitarbeiter zahlen sich die Feier selbst"

14. Dezember 2009, 16:22
17 Postings

Sparstift statt Motivationsspritze: Viele Unternehmen sparen heuer bei den Weihnachtsfeten und -geschenken - Mit Umfrage

Viele Firmen müssen den Gürtel enger schnallen. Der Sparkurs macht auch nicht vor Weihnachten Halt. Ganz im Gegenteil: statt dem Füllhorn kommt heuer – wenig überraschend – bei den meisten Unternehmen der Sparstift zum Einsatz, wie ein Rundruf von derStandard.at ergab. Alle Jahre wieder sind Gutscheine das beliebteste Geschenk. Auch in den Chefetagen: Umfragen zufolge wird heuer jeder Zweite damit beglückt.

AUA fliegt auf Sparflamme

"Früher hat es eine Feier für alle Mitarbeiter gegeben. Dieses Jahr wird es anders", sagt Pia Stradiot von der AUA. Die Fluglinie sieht sich mit einem rigiden Sparkurs konfrontiert, um unter dem Dach der deutschen Lufthansa weiterexistieren zu können. Kein Grund zum Feiern also: "Jedem ist klar, wie es um die AUA bestellt ist", so Stradiot, die aber von kleinen Feierlichkeiten in den einzelnen Abteilungen spricht. Diese müssten selbstständig organisiert werden. Die jeweiligen Abteilungsleiter oder die Mitarbeiter berappen die Kosten: "Ein Firmenbudget steht dafür nicht zur Verfügung." Auf Geschenke von der Konzernleitung dürfen die Angestellten nicht hoffen. Ein kleines Präsent wird es dennoch geben, verrät Stradiot. Nicht von der Firma sondern vom Betriebsrat: "Wahrscheinlich wird es ein Gutschein."

ORF: Mitarbeiter feiern auf eigene Kosten

Die Zeiten von opulenten Weihnachtsfeiern sind auch beim ORF passé. Schon voriges Jahr fiel die traditionelle Fete der TV-Sportredaktion dem Kostendruck zum Opfer. An eine Wiederbelebung ist nicht gedacht. Heuer habe man einen bestimmten Tag für die Sausen reserviert, heißt es beim Sender: "Damit nicht ab Mitte Dezember jeden Tag eine Weihnachtsfeier stattfindet." Ab 17.00 Uhr dürfe Party gemacht werden, aber nicht auf Firmenkosten: "Die Mitarbeiter zahlen sich die Feier selbst", betont man den Willen zum Sparen. Zu verschenken hat der ORF nichts.

Gutschein bei der Strabag

"Fast jede Abteilung wird eine Weihnachtsfeier machen", erzählt Diana Klein von der Strabag: "Die Entscheidung fällt aber autonom." Der Baukonzern beschäftigt alleine in Österreich 10.000 Leute, die auch in den Genuss eines kleinen Geschenkes kommen werden. Organisiert vom Betriebsrat: "Es wird sich wahrscheinlich um Gutscheine handeln. So wie voriges Jahr", so die Pressesprecherin, deren Abteilung heuer einen Herbst-Ausflug der Weihnachtsfeier vorgezogen hat. "Der Dezember ist eh schon stressig genug."

Party am Rennweg

Die Casinos Austria und die Österreichischen Lotterien laden am 16. Dezember zur Fete. "In der hauseigenen Location am Rennweg", berichtet Martin Himmelbauer. Eingeladen sind die Mitarbeiter der Zentrale: "Rund 600 Leute." In den Bundesländern zelebriert jedes Casino selbstständig: "Wir können nicht alle nach Wien karren", meint der Konzernsprecher, "schließlich haben wir an jedem Tag außer dem 24. Dezember geöffnet". Neben verbalen Streicheleinheiten wird es noch ein weiteres Dankeschön für die Beschäftigten geben: "Eine Kleinigkeit", so Himmelbauer.

Mc Donald's sagt "Danke"

Bei Mc Donald's legt man "großen Wert" auf die Weihnachtsfeier, behauptet Ursula Riegler: "Auf diese Weise wollen wir den Mitarbeitern 'Danke' sagen", so die Pressesprecherin. Das gelte für die Beschäftigten der 22 Filialen, die Mc Donald's Österreich selbst betreibt. Die Fete wird im Wiener Palazzo über die Bühne gehen. Für das Personal aus den restlichen Bundesländern, das die Reise auf sich nimmt, wird es einen Fahrtkostenzuschuss geben. Rund 200 Leute werden erwartet.

Insgesamt gibt es 167 Mc Donald's Restaurants in Österreich, die meisten sind in der Hand von Franchise-Nehmern. "Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen hatten wir heuer ein gutes Jahr", sagt Riegler, deswegen sollen die Mitarbeiter auch belohnt werden. Ein "Zuckerl" ist zum Beispiel, dass die Einladung auch für die Angehörigen gelte: "So wollen wir für das Verständnis danken, dass man sich unter dem Jahr vor lauter Arbeiten nicht so oft zu sehen bekommt."

"End of Year Party"bei bwin

"Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2009" blickt man bei bwin zurück. Zelebriert wurde das bei der "End of Year Party" – vulgo Weihnachtsfeier, die in Wien in einem Hotel am Ring stattgefunden hat. "700 der rund 800 österreichischen Mitarbeiter haben gefeiert", berichtet Klaus Lackner, Pressesprecher des Sportwettenanbieters. Geschenke der Konzernleitung wurden keine verteilt, "maximal im privaten Umfeld der Angestellten", so Lackner.

Christbaum für die Ikea-Mitarbeiter

Selbstverständlich werde es eine Weihnachtsfeier geben, betont Barbara Riedl von Ikea Österreich. Der Möbelriese beschäftigt in Österreich 2.400 Leute. Jede der sieben Filialen ist für die Organisation der Feierlichkeit selbst zuständig. Diese finde entweder im Geschäft statt oder in einer angemieteten Location, so die Pressesprecherin. Als Dankeschön erhalten die Mitarbeiter auch heuer wieder Geschenke: "Wie jedes Jahr." Neben dem obligaten Weihnachtsbaum, den alle seit vielen Jahren bekommen, werde es auch noch eine weitere Überraschung geben, verspricht Riedl. (om, derStandard.at, 14.12.2009)

  • Viele Betriebe haben ausgefeiert.
    foto: standard/cremer

    Viele Betriebe haben ausgefeiert.

Share if you care.