"Wissen S', 20 Euro sind viel Geld"

11. Dezember 2009, 17:30
127 Postings

4000 Bedürftige stehen für Landesbonus Schlange: Ein Grazer Lokalaugenschein

Graz - Frühmorgendlicher Adventtrubel an einem nasskalten Dezembertag in der Grazer City: Die ersten Punschstandln machen auf, Touristengruppen schieben sich durch die Weihnachtsdeko, in den wärmenden Stehcafés stapeln sich schmucke Prada- und Boss-Shoppingbags. In der Mitte der Hofgasse, die hinüberführt zur Burg, dem Sitz des Landeshauptmannes und seines Stellvertreters, wartet vor einer gläsernen Behördentür, die von einem Uniformierten breitbeinig bewacht wird, eine Schar dick eingepackter Menschen.

Sie halten Aufrufzettel mit Nummern in der Hand und hoffen auf dieses eine Geschenk, das die da drüben in der Landesregierung haben springen lassen: 20 Euro Weihnachtsgeld - die in den Wochen vor Weihnachten von Schalterbeamten gegen Vorlage von Dokumenten ausgeteilt werden.

"20 Euro san 20 Euro" , sagt Michael N. Die Tochter komme noch, um die Papiere auszufüllen. Die Brille sei kaputt. "45 Euro! Stellen Sie sich vor: 45 Euro kostet die Reparatur. Des kann ich erst nächstes Monat zahlen." Seit sieben Jahren lebt er ohne Job. 50 ist er heuer geworden. "Jo mei, des war schon a schene Zeit, wie i mit meine Kumpel im Wirtshaus bei an Bier g'sessen bin." Aus, vorbei. Das ist nicht mehr drinnen. Nur noch a paar Dosen vom Hofer. Für z'haus.

Eine alte Dame, die ihre weiße Haube tief ins Gesicht drückt, hat das Gespräch verfolgt. "Ich bin das erste Mal da." Von der 733-Euro-Pension gehen 244 Euro für Betriebskosten drauf, dann noch der Strom. "Da sind 20 Euro viel Geld" , sagt die 71 Jahre alte ehemalige Krankenschwester Edith M.

Die neben ihr stehende, knapp 60 Jahre alte Grazerin Ingrid L. nimmt den Faden auf: "I krieg einen Pensionsvorschuss. Meine Bandscheiben. Ich kann nichts mehr heben." 499 Euro habe sie monatlich zur Verfügung. Davon geht noch die Miete weg. "Irgendwie" , sagt Edith M., "ist es schon demütigend, dass man uns da in der Kälte heraußen stehen lasst. Sie könnten uns das Geld ja auch auf die Pension draufgeben."

"Nein, was B'sonderes, einen Kaffee mit Kuchen" etwa, werde sie sich nicht gönnen, schüttelt Ingrid L. den Kopf. "Für an Kaffee im Kaffeehaus krieg ich schon Packerlsuppen vom Hofer um 1,19 Euro " - und einen ordentlichen Vorrat an Kartoffeln, Nudeln und Semmeln.

Eingehüllt in einen dicken Mantel und schwer auf einen Stock gestützt, wartet eine alter Herr neben der Glastür darauf, aufgerufen zu werden. Exakte 582 Euro bekomme er an Pension. "Da sind die 20 Euro sehr viel Geld, wissen S'? Da kann ich mir schon ein bissl was kaufen." Seit 40 Jahren lebt der gebürtige Serbe hier in Graz . Die Frau ist letztes Jahr gestorben. Jetzt sei er allein gekommen.

Akhmatawa C. hält ihren kleinen Sohn fest an der Hand. Sie komme aus Tschetschenien. 20 Euro? Da gehe sich was Kleines für Weihnachten aus. Beim Lidl. Sie glaubt aber nicht, dass sie heute die 20 Euro bekommen werde. Akhmatawa C. hat keine Nummer mehr erhalten. (Walter Müller, DER STANDARD, Printausgabe, 12.12.2009)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    In Graz hat die Landesregierung 20 Euro Weihnachtsgeld für Sozial-Bedürftige springen lassen.

Share if you care.