Bayern München hofft bis zum Winter noch auf Rang zwei

11. Dezember 2009, 15:42
1 Posting

Münchner haben Herbstmeistertitel abgeschrieben - Auswärts gegen Fuchs-Club Bochum - Topduell Bremen gegen Schalke um Platz zwei - Ibertsberger gegen Korkmaz

Bochum - Der FC Bayern München hat den Herbstmeistertitel in der deutschen Bundesliga vor dem Auswärtsspiel der 16. Runde beim VfL Bochum bereits abgeschrieben. "Unser realistisches Ziel ist es, noch Zweiter zu werden. Ich gehe davon aus, dass Leverkusen vorne bleibt", sagte  Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Den viertplatzierten Bayern von Chefcoach Louis van Gaal fehlen zwei Runden vor der Winterpause vier Punkte auf den Tabellenführer.

Rang zwei haben die Münchner aber voll im Visier, besteht doch die realistische Chance, dass sich Werder Bremen und Schalke 04 im direkten Duell gegenseitig Punkte wegnehmen. Mit dem 4:1 bei Juventus Turin und dem damit geschafften Aufstieg ins Achtelfinale der Champions League ist der Selbstvertauens-Pegel in München rapide gestiegen. "Es wird schwerer als gegen Juve", warnte allerdings Van Gaal.

Die Bochumer sind immerhin drei Partien ungeschlagen und haben Punkte im harten Abstiegskampf bitter nötig. "Wir haben eine positive Entwicklung genommen und fünf Punkte aus den vergangenen drei Spielen geholt. Das wollen wir fortführen", betonte Bochum-Coach Heiko Herrlich. Beim Tabellen-15., der zuletzt achtmal in Folge gegen die Münchner nicht gewinnen konnte, wird Christian Fuchs wieder links in der Viererkette spielen.

Im direkten Duell um Platz zwei verteidigt Bremen (Sebastian Prödl wohl auf der Bank) eine tolle Serie von 23 Spielen ohne Niederlage. Rechtzeitig vor dem Schlager im Weserstadion meldeten sich die zuletzt an Grippe erkrankten Mesut Özil, Tim Wiese und Aaron Hunt zurück. Vor allem bei Regisseur Özil ist die Vorfreude groß. Noch immer lebt ein Großteil seiner Familie in Gelsenkirchen, wo der Nationalspieler erste Bundesliga-Erfahrungen sammelte. "Das ist natürlich ein besonderes Spiel für mich", meinte Özil. Schalke-Coach Felix Magath ist unabhängig vom Ausgang des Spiels schon jetzt mit der Herbstsaison zufrieden, wie er betonte: "Ich bin hocherfreut über die 28 Punkte. Egal, wie das Spiel ausgeht, haben wir eine gute Vorrunde gespielt."

Der FSV Mainz 05 empfängt mit Andreas Ivanschitz den VfB Stuttgart. Die Mannschaft des neuen Trainers Christian Gross schöpfte mit dem klaren Sieg in der CL gegen Urziceni neuen Mut. "Es wäre fatal, wenn wir uns davon blenden lassen würden", meinte der Schweizer. Der VfB liegt derzeit als 16. auf dem Relegationsplatz, während sich der Aufsteiger mit zehn Punkten mehr im gesicherten Mittelfeld befindet.

In Sinsheim könnten es beim Duell von 1899 Hoffenheim mit Eintracht Frankfurt Andreas Ibertsberger und Ümit Korkmaz auf dem Platz stehen. Meister Wolfsburg muss nach dem Ausscheiden aus der Champions League am Sonntag vor eigenem Publikum gegen Borussia Dortmund bestehen. Der BVB ist schon seit acht Partien unbesiegt.  (APA/red)

 

Share if you care.