Wiener Börse schließt am Montag sehr schwach

30. November 2009, 17:44

OMV und voestalpine klar tiefer - Immoeast bei hohem Volumen fester

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei gutem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 66,74 Punkte oder 2,64 Prozent auf 2.460,43 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 83 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.543 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,28 Prozent, DAX/Frankfurt -1,04 Prozent, FTSE/London -0,92 Prozent und CAC-40/Paris -1,10 Prozent.

Nach freundlichem Beginn rutschte der ATX bereits kurz nach der Eröffnung ins Minus und weitete dann seine Abschläge rasch aus. Im Späthandel ging es für den Leitindex dann noch ein Stück weiter nach unten. Auch das internationale Umfeld zeigte sich vor dem Hintergrund der Dubai-Krise in der Verlustzone, wenn auch weniger deutlich.

Unter den Indexschwergewichten gerieten OMV gehörig unter Abgabedruck und rutschten um 4,34 Prozent auf 28,18 Euro ab. voestalpine mussten ein Minus in Höhe von 3,82 Prozent auf 23,64 Euro hinnehmen.

Bankenwerte unter Druck

Auch die Bankenwerte verloren an Terrain. Erste Group sanken um 3,66 Prozent auf 27,08 Euro und Raiffeisen International schlossen 3,66 Prozent tiefer bei 39,50 Euro. Die Analysten der RCB haben ihr Anlagevotum für die Erste-Aktien von "hold" auf "buy" angehoben und das Kursziel von 33 Euro bestätigt.

Auch die Einstufung für die Post-Aktien wurde von der RCB von "hold" auf "buy" nach oben gesetzt. Post-Titel gewannen 0,55 Prozent auf 18,30 Euro. Strabag schlossen nach Vorlage von Ergebnissen und weitgehend freundlichem Verlauf noch um 0,19 Prozent leichter bei 20,86 Euro.

Immoeast legten bei sehr hohem Volumen um 4,05 Prozent auf 4,37 Euro zu. Hier verwies ein Händler zur Begründung auf die "Aufnahme in einen MSCI-Index". JoWooD konnten sich nach Zahlen um 3,64 Prozent auf 11,40 Euro verbessern.

Palfinger büßten 2,63 Prozent auf 15,91 Euro ein. Die UBS hat die Titel von "neutral" auf "sell" abgestuft, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Goldman Sachs hat Schoeller-Bleckmann von "neutral" auf "buy" hochgestuft. Die Titel des Ölfeldausrüsters zeigten sich mit plus 0,03 Prozent auf 29,40 Euro wenig verändert.

Die zehn größten Kursgewinner

      1. IMMOEAST AG                       +4,05 Prozent
2. JOWOOD ENTERTAINMENT AG +3,64 Prozent
3. WEBFREETV.COM MULTIMEDIA AG +2,56 Prozent
4. KAPSCH TRAFFICCOM AG +2,23 Prozent
5. WIENER PRIVATBANK SE +1,41 Prozent
6. BENE AG +1,32 Prozent
7. CA IMMO INTERNATIONAL AG +0,77 Prozent
8. IMMOFINANZ AG +0,76 Prozent
9. OESTERR. POST AG +0,55 Prozent
10. OBERBANK AG ST +0,23 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

      1. OMV AG                            -4,34 Prozent
2. CENTURY CASINOS INC -3,87 Prozent
3. VOESTALPINE AG -3,82 Prozent
4. BWT AG -3,72 Prozent
5. ERSTE GROUP BANK AG -3,66 Prozent
6. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG -3,66 Prozent
7. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG -3,13 Prozent
8. ZUMTOBEL AG -2,84 Prozent
9. VIENNA INSURANCE GROUP -2,77 Prozent
10. RHI AG -2,67 Prozent

(APA)

Share if you care.