Werder-Serie hält dank Mertesacker

28. November 2009, 21:26
13 Postings

Kopftor des Verteidiger rettete Bremen Punkt gegen Wolfsburg, Hanseaten nunmehr seit 21 Spielen ungeschlagen - Lage von Hertha fast schon aussichtslos

Bremen - Der SV Werder Bremen hat am Samstag in der deutschen Bundesliga zumindest vorübergehend die Tabellenführung übernommen. Den Bremern reichte ein  2:2 (0:1) gegen Meister VfL Wolfsburg im Weserstadion zum Sprung auf Platz eins . Edin Dzeko (42., 85.) hatte die Gäste zweimal in Führung geschossen, Hugo Almeida (62.) und Per Mertesacker per Kopf in der Nachspielzeit retteten Bremen einen Punktgewinn. Die Bremer sind nun schon seit 21 Pflichtspielen in Folge ungeschlagen.  Bayer Leverkusen hat am Sonntag zum Abschluss der 14. Runde gegen den VfB Stuttgart aber wieder die Chance, an Werder vorbeizuziehen.

Schalke 04 schaffte das im Abendspiel schon einmal nicht. Mit einem 0:1 (0:1) bei Borussia Mönchengladbach ging der Höhenflug des Revierklubs mit zuletzt sieben ungeschlagenen Spielen in Serie zu Ende. Vor 54.057 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park sorgte Marco Reus (5.) am Samstag für den verdienten Erfolg der Borussia, die damit ihren ersten Heimsieg seit der vierten Runde feierte und sich weiterhin zu errappeln scheint.

Weniger aussichtsreich präsentiert sich derzeit die Lage in Hamburg. Der HSV musste sich gegen Ivanschitzens Mainz mit einem 1:1 begnügen und blieb zum sechsten Mal in Serie ohne Sieg.  Eljero Elia hat sich zudem bereits in der Anfangsphase eine schwere Bänderverletzung zugezogen und steht damit genauso wie Ze Roberto, Paolo Guerrero und Mladen Petric in nächster Zeit nicht zur Verfügung.

Der HSV war durch ein Tor von Torun (2.) ideal in die Partie gestartet, Tim Hoogland (84.) sicherte dem Aufsteiger aber noch das Unentschieden. Ivanschitz spielte durch. Ein Erfolgserlebnis gab es für Ümit Korkmaz, der Ex-Rapidler spielte beim 3:1-Auswärtssieg bei Hertha BSC bis zur 64. Minute links im Mittelfeld. Patrick Ochs (1.), Maik Franz (70.) und Alexander Meier (75.) trafen für die Hessen, den Berlinern gelang nur noch der Ehrentreffer durch Ramos (81.). Beim Schlusslicht wird die Situation nach dem 13. sieglosen Spiel in Folge immer prekärer. Nach 14 Runden fehlen bereits sieben Zähler auf die Nichtabstiegsplätze.

Beim Aufeinandertreffen von 1899 Hoffenheim und Borussia Dortmund standen Vorgänge auf den Rängen im Mittelpunkt. Zum Anpfiff präsentierten die Anhänger der Gäste zahlreiche Plakate, die gegen Dietmar Hopp, den Mäzen der Nordbadener gerichtet waren. "Fußballhure" und "Fahr zur Hölle Hopp" stand unter anderem auf Spruchbändern in der mit 30.150 Zuschauern ausverkauften Rhein-Neckar-Arena. Die Dortmunder Feinspitze hatten bereits auf dem Weg ins Stadion Hopp mit Schmähgesängen bedacht.

Die Vorfälle sind keine Novität, bereits im September vergangenen Jahres war es zu einem Eklat gekommen: Dortmunder Krawallmacher hatten den Milliardär hinter einem Fadenkreuz abgebildet. Der gleiche Spruch ("Hasta la vista") - allerdings ohne die verwerfliche Zeichnung - war auch dieses Mal zu sehen. Auf dem Spielfeld sorgten Jakub Blaszczykowski (2.) und Nuri Sahin (79./Foulelfmeter) für die Entscheidung. Demba Ba (49.) hatte für Hoffenheim (Andreas Ibertsberger fehlte weiter verletzt) zwischenzeitlich ausgeglichen. Maicosuel sah zudem in der 80. Minute wegen einer Unsportlichkeit die Rote Karte.

Der SC Freiburg gewann eine Woche nach dem Debakel gegen Bremen das wichtige Aufsteigerduell beim 1. FC Nürnberg mit 1:0. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Per Mertesacker hat eingenickt.

Share if you care.