Kelag übernimmt slowenischen Wasserkraftwerksplaner

27. November 2009, 16:02
1 Posting

Klagenfurt - Der Kärntner Energieversorger Kelag hat die slowenische Kraftwerksplanungs und -errichtungsgesellschaft Interenergo übernommen. Wie Kelag-Vorstandschef Hermann Egger am erklärte, werde die Firma eine 100-Prozent-Tochter der Kelag werden und als "Kristallisationspunkt" für die Aktivitäten des Stromkonzerns in Südosteuropa fungieren. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Die Interenergo hat laut Egger eben erst ein Klein-Wasserkraftwerk in Betrieb genommen, zwei weitere seien gerade in der Realisierungsphase. Insgesamt würden diese drei Kraftwerke ein Potenzial von rund 30 Megawattstunden darstellen. Die Kaufentscheidung entspreche der Kelag-Strategie: "Wir erzeugen Strom ausschließlich auf Basis regenerativer Energien und wollen unsere Aktivitäten in den Ländern Ex-Jugoslawiens verstärken."

Interenergo ist laut Egger auch im Stromhandel in diesem Wirtschaftsraum gut verankert und verfügt über die nötigen Kontakte. Das Unternehmen habe bisher Finanzinvestoren gehört, die nun die Entscheidung zum Verkauf getroffen hätten. "Da haben wir zugegriffen." (APA)

 

Share if you care.