Lada darf weiterleben

26. November 2009, 11:30
3 Postings

Lada-Hersteller Avtovaz soll vor der Insolvenz gerettet werden, Renault stützt mit einen Hilfspaket von über 240 Millionen Euro

Paris - Der französische Autokonzern Renault will einem Zeitungsbericht zufolge seinem russischen Partner Avtovaz mit einem Hilfspaket über 240 Millionen Euro unter die Arme greifen. Das Paket sei Teil eines Rettungsplans, mit dem der russische Lada-Hersteller vor der Insolvenz gerettet werden solle, berichtete die französische Zeitung "Les Echos" am Freitag ohne Angaben von Quellen. Renault war am Donnerstagabend nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Eine Vereinbarung über die Rettung von Avtovaz wollen Renault und die anderen Teilhaber am Freitag während des Besuchs des russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin in Paris abschließen. Renault hält 25 Prozent an Avtovaz. Daneben sind der staatliche Mischkonzern Russian Technologies und die Moskauer Bank Troika Dialog an Avtovaz beteiligt.

Renault hatte sich in den vergangenen Monaten wiederholt bereit erklärt, Avtovaz mit Technologie, Ausrüstung und Know-how zu unterstützen, allerdings nicht mit Barmitteln. Avtovaz leidet erheblich unter dem Zusammenbruch des heimischen Marktes und ist für seine Modernisierung auf Hilfe aus dem Westen angewiesen. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Lada-Hersteller Avtovaz wird gerettet.

Share if you care.