Rund 19.000 Kinder in Sprachförderkursen

26. November 2009, 11:06
13 Postings

Mehr als die Hälfte in Wien - Für Kinder, die die Unterrichtssprache nicht beherrschen

Wien - Rund 19.000 Schüler an Volks-, Haupt- und Polytechnischen Schulen haben im Schuljahr 2008/09 Sprachförderkurse besucht, weil sie aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse dem Unterricht nicht folgen konnten. Dies geht aus einer Anfragebeantwortung von Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) hervor. Rund 11.000 davon gehen in Wien in die Schule, 2.000 in Oberösterreich, ca. 1.200 Salzburg, 1.100 in Niederösterreich und je 1.000 in der Steiermark und Vorarlberg.

An Volks-, Haupt- und Polytechnischen Schulen konnten laut Schulorganisationsgesetz für Schüler Sprachförderkurse eingerichtet werden, die "wegen mangelnder Kenntnis der Unterrichtssprache als außerordentliche Schüler aufgenommen wurden". Ziel ist es, ihnen "jene Sprachkenntnisse zu vermitteln, die sie befähigen, dem Unterricht der betreffenden Schulstufe zu folgen". Sie dauern ein Jahr, können aber auch nach kürzerer Zeit - bei Erreichen der erforderlichen Sprachkompetenz - beendet werden.

Fünf Prozent aller Volksschüler außerordentliche Schüler

An den Volksschulen besuchten insgesamt 16.600 Kinder einen Sprachförderkurs: Rund 9.700 davon Wien, 2.000 in Oberösterreich, 1.100 in Salzburg, 1.000 in Niederösterreich, 900 in Vorarlberg, 800 in der Steiermark, 700 in Kärnten, 400 in Tirol und ca. 50 im Burgenland. An den Hauptschulen und Polytechnischen Schulen sind rund 2.300 Kinder und Jugendliche erfasst: 1.500 in Wien, etwas mehr als 100 in Kärnten, Niederösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg und der Steiermark sowie rund 70 in Oberösterreich und 13 im Burgenland.

Damit sprechen rund fünf Prozent aller Volksschüler so schlecht Deutsch, dass sie nur außerordentliche Schüler sind - von den Kindern mit nicht-deutscher Umgangssprache sind es sogar 23 Prozent. An den Hauptschulen und Polytechnischen Schulen besucht weniger als ein Prozent der Schüler einen Sprachförderkurs, von jenen Schülern mit nicht-deutscher Umgangssprache sind es vier Prozent.

Österreichweit stehen für Förderkurse für diese Kinder an den Volksschulen 376 Lehrer-Planstellen zur Verfügung, an Haupt- und Polytechnischen Schulen 57.(APA)

Share if you care.