Wiener Börse am Mittwoch schließt etwas leichter

25. November 2009, 17:47

Ruhiger Börsentag - Immoeast unter Druck Wien

Wien - Die Wiener Börse hat am Mittwoch bei schwachem Volumen mit leichten Abschlägen geschlossen. Der ATX fiel um 14,45 Punkte oder 0,56 Prozent auf 2.583,28 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 49 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.632 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,36 Prozent, DAX/Frankfurt +0,58 Prozent, FTSE/London +0,72 Prozent und CAC-40/Paris +0,68 Prozent.

Nach einem festen Start fiel der Markt im Verlauf leicht ins Minus zurück. Aktienhändler berichteten von einem überwiegend ruhigen und richtungslosen Geschäft. Unternehmensnachrichten lagen kaum vor, entsprechend hielten sich die meisten Kursbewegungen in engen Bandbreiten.

Auch für den weiteren Wochenverlauf werden keine größeren Bewegungen mehr erwartet. Dazu beitragen dürfte der US-Feiertag Thanksgiving am Donnerstag. Generell dürfte das Geschäft nach dem Ende der Berichtssaison nun für den Rest des Jahres ruhig verlaufen, erwarten Marktteilnehmer.

Immofinanz schnellen hoch

Ein kräftiges Kursplus verbuchten am Mittwoch lediglich Immofinanz. Die Aktie schloss mit einem Aufschlag von 10,94 Prozent auf 2,84 Euro. Händlern zufolge profitierte die Immofinanz-Aktie von der Ankündigung des Unternehmens mit der geplanten Kapitalerhöhung bis nach der Fusion mit der Tochter Immoeast zu warten. Am Markt war teilweise schon für diese Woche mit der Kapitalerhöhung gerechnet worden.

Die Immoeast-Aktie litt hingegen unter der Meldung. Immoeast schlossen mit einem Minus von 3,23 Prozent auf 4,50 Euro. Die Umsätze in den beiden Immo-Aktien waren hoch: Knapp 30 Prozent des Handelsvolumens im prime market entfiel allein auf Immofinanz und Immoeast.

Größere Abgaben gab es am Mittwoch auch bei Wienerberger (minus 2,15 Prozent auf 11,85 Euro) und Raiffeisen (minus 1,80 Prozent auf 43,10 Euro). Flughafen Wien fielen um 2,78 Prozent auf 35,00 Euro. Die RCB hat ihr Kursziel für die Aktie zwar von 28,5 auf 34,0 Euro erhöht, die Empfehlung "reduce" aber bestätigt. Unter den wenigen Gewinnern fanden sich OMV mit einem kleinen Plus von 0,98 Prozent auf 29,75 Euro.

Die zehn größten Kursgewinner

      1. IMMOFINANZ AG                    +10,94 Prozent
2. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG +3,37 Prozent
3. SW UMWELTTECHNIK AG +2,55 Prozent
4. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG +1,65 Prozent
5. WOLFORD AG +1,53 Prozent
6. CA IMMO INTERNATIONAL AG +1,31 Prozent
7. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD +1,07 Prozent
8. OMV AG +0,98 Prozent
9. ANDRITZ AG +0,83 Prozent
10. BRAIN FORCE HOLDING AG +0,82 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

      1. JOWOOD ENTERTAINMENT AG           -4,35 Prozent
2. ZUMTOBEL AG -3,83 Prozent
3. IMMOEAST AG -3,23 Prozent
4. FLUGHAFEN WIEN AG -2,78 Prozent
5. AUSTRIAN AIRLINES AG -2,67 Prozent
6. BWT AG -2,43 Prozent
7. KAPSCH TRAFFICCOM AG -2,36 Prozent
8. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG -2,35 Prozent
9. AGRANA BETEILIGUNGS-AG -2,28 Prozent
10. RHI AG -2,16 Prozent

(APA)

Zum Thema

Kursinformationen

Share if you care.