15.800 Grippe-Neuerkrankungen

24. November 2009, 16:14
23 Postings

Verlauf wie bei normaler Influenza - Weniger Impfwillige

Wien - Die Influenza-Pandemie-Welle nimmt in Wien den Verlauf einer normalen Influenza, nur durch A(H1N1) und früher als sonst bei der saisonalen Influenza. "Der Grippemeldedienst der Stadt Wien errechnet aus Daten der Grippemeldeärzte und aus den Krankenstandsmeldungen der Wiener Gebietskrankenkasse für die Vorwoche rund 15.800 Neuerkrankungen an Grippe und grippalen Infekten. Dies entspricht dem üblichen Verlauf einer Grippewelle", erklärte Ursula Karnthaler von der Wiener Landessanitätsdirektion am Dienstag.

Knapp die Hälfte der betroffenen Neuerkrankungen betrafen dieses Mal Kinder. "Erwartungsgemäß zeigt sich, dass die Gruppe der über 65-Jährigen kaum erkrankt", meinte Ursula Karnthaler. 400 Personen aus dieser Gruppe erkrankten in der Vorwoche. Vorvergangene Woche waren es in Wien insgesamt rund 14.000 Erkrankungen gewesen, die Woche davor rund 10.800.

Trotzdem ließ das Interesse an Impfungen nach. Nur noch 1.200 Personen ließen sich am Montag in den 21 Wiener Impfstellen gegen die Neue Grippe immunisieren.

Bei den Zahlen dürfte der Trend jedenfalls weiter nach oben gehen. Ursula Karnthaler: "Der Höhepunkt der Grippe ist noch nicht erreicht. Der Zeitpunkt der jährlichen Erkrankungen ist diesmal zeitlich früher, wir werden daher noch mit einem üblichen Anstieg rechen müssen." (APA)

 

Share if you care.