VP Wien mit Forderungskatalog

30. Oktober 2009, 15:48
5 Postings

Die Rahmenbedingungen der KindergartenpädagogInnen müssten rasch verbessert werden, so Gemeinderätin Riha

Die Forderungen der KindergartenpädagogInnen sind seit langem bekannt: Mehr Geld, bessere Betreuungsverhältnisse, eine universitäre Ausbildung. Unterstützung kommt von der ÖVP Wien. Die Arbeitsbedingungen müssten "rasch und umfassend verbessert werden", so Gemeinderätin Monika Riha.

Der Forderungskatalog der ÖVP Wien für den Kindergarten der Zukunft:

1. Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für alle Kinder von 0-6 Jahren

2. Bedarfsgerechter Ausbau der Wiener Kindergärten bis 2012 - derzeit fehlen in Wien noch mehr als 10.000 Plätze

3. Erarbeitung eines Entwicklungsplanes für das vorschulische Bildungs- und Betreuungswesen in Wien

4. Etablierung eines inhaltlich-pädagogischen Qualitätsmanagements für vorschulische Betreuungseinrichtungen in Wien

5. Änderung der Gruppengröße schrittweise auf 20 Kinder pro Kindergartengruppe

6. Änderung des Personalschlüssels - wir fordern zwei KindergartenpädagogInnen pro Kindergartengruppe

7. Bessere Ausbildung für BetreuerInnen und PädagogInnen - Einführung eines akademischen und europaweit anerkannten Lehrgangs für Elementarpädagogik an den pädagogischen Hochschulen

8. Ausbildungsoffensive für KindergartenpädagogInnen in Form von zusätzlichen Kolleglehrgängen - derzeit gibt es in Wien einen Mangel an KindergartenpädagogInnen

9. Adäquate Bezahlung der KindergartenpädagogInnen - die Bezahlung für KindergartenpädagogInnen soll angehoben (Angleichung an das Gehaltsschema für VS-LehrerInnen) und der Beruf des/der KindergartenpädagogIn in seiner Wichtigkeit anerkannt werden

10. Überarbeitung und Verbesserung des Kindertagesheimgesetzes im Hinblick auf Qualitätskriterien und -standards - notwendig ist eine Einarbeitung all der genannten Forderungen in eine Novelle des Wiener Kindertagesheimgesetzes (red, derStandard.at, 30.10.2009)

Share if you care.