Sturm muss Pflichtsieg gegen Schlusslicht einfahren

30. Oktober 2009, 15:43
3 Postings

Grazer wollen ungeschlagene Serie gegen Kärnten fortsetzen - Sturm-Coach Foda: "Wird schwierig" - Schinkels hofft auf Überraschung

Graz - Der SK Sturm Graz will am Samstag (18.00 Uhr/live Sky-Konferenz) im Heimspiel der 14. Fußball-Bundesliga-Runde gegen das Schlusslicht Austria Kärnten gleich zwei Serien verteidigen. Kapitän Andreas Hölzl und Co. sind schon seit fünf Runden unbesiegt (3 Siege, 2 Remis/Torverhältnis 4:0), dazu hat Goalie Christian Gratzei seit 495 Minuten keinen Gegentreffer mehr hinnehmen müssen. Die Rollen sind also klar verteilt, haben die Klagenfurter doch in der laufenden Saison auswärts noch keinen einzigen Punkt geholt.

Nach dem 2:0-Erfolg in Mattersburg liegen die viertplatzierten Grazer genauso wie Vizemeister Rapid, gegen den es am 25. November in Wien im Nachholspiel der 1. Runde geht, nach Verlustpunkten an der Tabellenspitze. "Wir sind in einer Phase, in der es sehr wichtig ist, Punkte zu holen", betonte Sturm-Coach Franco Foda. Gegen Kärnten wäre alles andere als ein voller Erfolg eine große Überraschung. "Aber auch da müssen wir hochkonzentriert sein und alles geben, um zu gewinnen", sagte der Deutsche.

Ein Selbstläufer werde die Partie keinesfalls. "Es gibt keine Pflichtsiege, das hat man am Mittwoch (Anm./1:0-Sieg von Kapfenberg gegen Austria) gesehen. Gegen Kärnten wird es schwierig, sie haben eine erfahrene, gute Mannschaft. Sie stehen mit dem Rücken zur Wand und werden daher alles probieren", ist sich der Deutsche bewusst. Ähnlich sieht es Hans Rinner. "Gegen die letzten Teams ist es oft am schwierigsten, der Gegner wird sich reinhängen, muss um jeden Preis schauen, dass er gewinnt", meinte der Sturm-Präsident.

Im Gegensatz zur Partie gegen Mattersburg wird wieder Sturms Toptorschütze Daniel Beichler, der zuletzt eine Erholungspause erhalten hatte, in der Anfangsformation stehen. "Ich erwarte mir von ihm, dass er wieder frischer ist", setzte Foda große Hoffnungen in den 21-Jährigen. Über den Erfolgslauf seiner Elf ist der Chefcoach sehr erfreut. "Die Mannschaft ist in einer guten Verfassung, spielt sehr konzentriert, steht sehr gut in der Defensive und vorne haben wir die Chancen eiskalt ausgenützt", analysierte Foda.

Die Gäste haben demgegenüber alle bisherigen sechs Auswärtspartien verloren und sind auch schon seit sechs Runden sieglos (0/2/4). "Sturm hat eine sehr gute, kompakte Mannschaft. Wir fahren als Außenseiter nach Graz und wollen überraschen. Es ist wichtig, so schnell wie möglich wieder zu punkten", sagte Kärnten-Trainer Frenkie Schinkels.

Präsident Mario Canori hatte dem Niederländer am Donnerstag, am Tag nach der bitteren 1:3-Schlappe gegen Rapid nach langer 1:0-Führung, nach einer gemeinsamen Analyse den Rücken gestärkt. "Es ehrt mich, dass sie mich stärken. Wir werden Vollgas geben und probieren das Beste herauszuholen", versicherte Schinkels.

Das 1:3 gegen den Vizemeister hängt den Klagenfurtern, denen bereits fünf Punkte auf den Vorletzten Kapfenberg fehlen, aber immer noch nach. "Das spürt man noch", weiß Schinkels. Deshalb werde er auch innerhalb der Mannschaft, in der Goalie Schranz, Schembri, Gramann und Pusztai weiterhin fehlen, Umstellungen vornehmen. Bis am Freitag waren bereits 11.000 Karten für die Partie in der UPC-Arena verkauft. (APA)

SK Puntigamer Sturm Graz - SK Austria kelag Kärnten (UPC-Arena, Samstag 18.00 Uhr/live Sky-Konferenz, SR Drabek). Bisheriges Saisonergebnis: 3:1 (a). Ergebnisse 2008/09: 2:0 (a), 3:0 (heim), 2:4 (a), 0:0 (h)

Sturm Graz: Gratzei - Ehrenreich, Schildenfeld, Sonnleitner, Kandelaki - Hölzl, S. Foda, Weber, Jantscher - Muratovic, Beichler

Ersatz: Kropfhofer - Feldhofer, Bukva, Lavric, Lamotte, Kainz, Hassler, Weinberger

Es fehlen: Kienzl (langzeitverletzt), Hlinka (verletzt), Haas, Prettenthaler (Trainingsrückstand)

Austria Kärnten: H. Weber - Salvatore, Hiden, Zivny - Hinum, Blanchard, Dollinger, Prawda - Kaufmann, Sand, Sandro

Ersatz: Blatnik - Riedl, Kröpfl, Mair, Pink, Troyansky, Hierländer

Es fehlen: Schranz, Schembri, Gramann (alle verletzt), Pusztai (im Aufbautraining)

Share if you care.