99ers via Jesenice an die Spitze

25. Oktober 2009, 23:27
2 Postings

4:1 der Grazer in Slowenien bereits sechster Auswärtserfolg - Tabellenführung zurückgeholt

Wien  - Die Graz 99ers haben sich am Sonntag durch einem 4:1 (0:1,2:0,2:0)-Sieg bei HK Jesenice die Tabellenführung in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) geholt. Die Steirer waren in dieser Partie der 17. Runde zwar durch Ales Remar 33 Sekunden vor der ersten Pause in Rückstand geraten, drehten das Match aber mit je zwei Toren in den weiteren beiden Dritteln um. Graz liegt nun zwei Punkte vor Linz sowie deren drei vor den Vienna Capitals.

Jesenice war in der Anfangsphase die bessere Mannschaft. Die Red Steelers diktierten das Spielgeschehen und erarbeiteten sich eine Vielzahl an Torchancen. Andrej Hebar konnte in der vierten Minute und in der fünften Minute Konterchancen nicht nützen. Kapitän Tomaz Razingar scheiterte (7.) am Grazer Goalie Sebastien Charpentier.

Die Steirer kamen erst in der 5. Minute zu ihrem ersten Torschuss. Doch Dov Grumet-Morris hatte wenig Mühe mit dem Schuss von Christoph Harand. In der neunten Minute hatten die Slowenen für 54 Sekunden mit zwei Mann mehr auf dem Eis: Schüsse von Sabahudin Kovacevic, Alexander Dück und Tomaz Razinagr wurden jedoch sichere Beute von Charpentier. Als die Fans bereits mit einem 0:0 nach dem ersten Drittel rechnete, überraschte Ales Remar (20.), ideal bedient von Alexander Dück, Charpentier mit einem zünftigen Schuss.

Die Pausenpredigt von Bill Gilligan wirkte. Die 99ers waren ab dem Mitteldrittel das bessere Team. Rodney Jarrett gab gleich einen Warnschuss ab. In der 27. Minute konnten die 99ers schließlich in einem Powerplay ausgleichen: Den Schuss von Florian Iberer von der Blauen Linie konnte Grumet-Morris zwar noch abwehren, doch gegen den Rebound von Eric Healey war er machtlos. Danach konnten die Slowenen ihrerseits ein Powerplay nicht nützen: Charpentier rettete bei Schüssen von Jan Golubovski und Miha Rebolj.

In der 38. Minute gingen die 99ers dann in Führung: Golubovski verlor den Puck an der eigenen Blauen und Greg Day schloss zum 2:1 ab. Stefan Herzog (39.) hatte  sogar das 3:1 auf dem Schläger. Die Entscheidung fiel dann in der 46. Minute. Nach einer überflüssigen Strafe gegen Remar nützten die 99ers das anschließende Powerplay zum 3:1. Stefab Herzog traf nach Pass von Nicck Kuiper und nur 16 Sekunden später machte Patrick Harand das 4:1.

Hebar und Iberer ließen im Finish noch die Fäuste sprechen und wurden dafür mit Disziplinar-Strafen bedacht. (red)

HK Acrone Jesenice - Moser Medical Graz 99ers 1:4 (1:0,0:2,0:2). Jesenice, 1.416, Gebei. Tore: Remar (20.) bzw. Healey (27./PP), Day (38.), Herzog (46./P), P. Harand (46.). Strafminuten: 14 plus 10 Disziplinar Hebar bzw. 14 plus 10 Disziplinar Iberer

Share if you care.