Hillary: The world's best laugh

1. Oktober 2007, 09:05
13 Postings


Als Bill Clinton unlängst befragt wurde, was die Öffentlichkeit eigentlich noch nicht über seine Frau wisse, erklärte er: "She has the world's best laugh".

Spätestens seit vergangenem Sonntag stehen Hillarys Lacher im Rampenlicht: In der New York Times gibt es einen Artikel (Das Clinton Rätsel: Was ist hinter dem Lacher?), in dem auch auf ihr "Gegacker" Bezug genommen wird, und zwei Kolumnisten der so genannten "grey lady" (Spitzname für die NY Times), Frank Rich und Maureen Dowd, kritisieren Clinton für ihr Lachen: Rich meint, sie "breche mit all der Spontaneität eines Weckers in Lachen aus" und Dowd findet, Clinton setze ihr Lachen geplant ein, um schwierigen Fragen auszuweichen und ihr Image zu mildern.

Sogar die "Daily Show with Jon Stewart" produziert einen Sketch, in dem eine Roboterstimme in Hillarys Kopf vermutet wird, die ihr mitteilt, wann sie zu lachen hätte.

Meine Frage: Ist es fair, Hillary vorzuwerfen, wie und auf welche Weise sie lacht? Oder kann das mit der Kritik an Bushs geradezu einfältigem Grinsen (smirk) gleichgesetzt werden.

Meine persönliche Meinung: Ich empfinde Hillary etwas zu mechanisch -- ausser wenn sie lacht; dann finde ich sie entwaffnend.

  • Artikelbild
Share if you care.