99ers zu Hause unbiegbar

15. Oktober 2009, 23:23
14 Postings

Grazer schlagen Villach 4:2 und weisen nach sieben Heimspielen eine makel­lose Bilanz auf

Die Moser Medical Graz 99ers besiegten zum Auftakt der 14. Runde der Erste Bank Eishockey Liga den EC VSV mit 4:2. Die Steirer feierten am Donnerstag im siebten Heimspiel den siebten Sieg und sind zumindest für 24 Stunden Tabellenführer. Eric Healey war mit einem Doppelpack der Matchwinner für die Grazer.

Verhaltener Beginn

Beide Mannschaften taten sich zu Beginn schwer ihr Spiel aufzuziehen. Die Folge war ein zerfahrenes Spiel in den ersten sechs Minuten in Liebenau. Mit der ersten wirklich schönen Aktion machte wieder einmal die „Einser-Sturmreihe" der 99ers nach super Kombinationsspiel und schöner Einzelaktion von Greg Days das 1:0 (7.). Die Grazer setzen gleich nach und Woger hatte zwei Topchancen innerhalb weniger Sekunden. Doch VSV-Goalie Gert Prohaska war am Posten.

In einem Grazer konnte der Villacher-Schlussmann zunächst noch einen Blue-liner von Oraze parieren, aber Patrick Harand war zur Stelle und staubte zum 2:0 ab (9.). Wenige Sekunden später stand der Bunker beim 3:0 erneut Kopf - Eric Healey hatte seinen achten Treffer in dieser Saison (10.)verbucht. Villach-Coach Strömwall versuchte mit Timeout für Ruhe zu sorgen, aber die nächste Großchance hatten wieder die 99ers durch Ex-Adler Peintner, der jedoch direkt auf Prohaska schoss. Die erste Weinhandl-Parade sahen die Zuseher erst nach 16 Minuten. und die Steirer gingen mit drei Toren Vorsprung in die erste Pause.

Das zweite Drittel begann mehr oder weniger wie das erste - wenige Torszenen auf beiden Seiten in den ersten Minuten. Die 99ers kontrollierten die Partie - die Villacher verzeichneten relativ viele Strafen. In einem dieser Überzahlspiele fanden Harry Lange und Greg Day kurz hintereinander beste Einschussmöglichkeiten vor.

Nach einem Patzer in der 99ers Hintermannschaft musste Graz-Goalie Weinhandl nach gut 33 Minuten gegen Mikael Wahlberg sein ganzes Können aufweisen. Auch sein Gegenüber Prohaska zeigte seine Vorzüge als er in der 36. Minute gegen Brunnegger und Ganahl Sieger blieb. Die letzten drei Minuten in diesem Abschnitt gehörten ganz klar der Gilligan-Truppe, die sich immer wieder im Angriffsdrittel festsetzte. Der Spielstand nach 40 Minuten lautete aber weiterhin 3:0.

Graz 99ers bleiben eine Heimmacht

Auch im letzten Drittel nahm das Spiel nur sehr langsam Fahrt auf - die 99ers kontrollieren weiterhin das Geschehen und gingen nicht mit allerletztem Nachdruck jedem Puck in ihrem Angriffsdrittel hinterher. Die Gäste aus Kärnten hatten zwar zwei Powerplays, in welchen sie sich aber kein entscheidendes Übergewicht erspielen konnten. Und plötzlich war wieder Topscorer Healey zur Stelle, der von Norris und Day ideal bedient, das 4:0 erzielen konnte (52.). Postwendend gelang den Draustädtern ein gutes Überzahlspiel und Andreas Kristler verkürzt auf 1:4 in der 13. Minute des dritten Drittels.

Die Adler rochen noch einmal Lunte, und der erst 19-jährige Marco Zorec bezwang Fabian Weinhandl zum 2:4 (57.). Für den Youngster war es der erste Treffer in der Erste Bank Eishockey Liga überhaupt. Die endgültige Entscheidung verhinderte eine Minute vor Schluss die Stange, als Kuiper von der blauen Linie scheiterte. VSV-Stürmer Kiel McLeod vergab 25 Sekunden vor der Sirene noch einen Penalty, den der von Liga geehrte Youngstar des Monats September, Fabian Weinhandl, parierte. (red)

Graz 99ers - VSV 4:2 (3:0,0:0,1:2)
Graz, Eishalle Liebenau, 3.000, SR Falkner/Schimm.

Tore: Day (7.), P. Harand (9./PP), Healey (10.,52.) bzw. Kristler (53./PP), Zorec (57.). Strafminuten: 10 bzw. 12

  • Lineup Graz 99ers - VSV
    foto:ebel

    Lineup Graz 99ers - VSV

Share if you care.