"Heute ist ein heiliger Tag für mich"

2. Oktober 2009, 20:27
posten

IOC-Präsident Jacques Rogge: "Glückwunsch an Rio. Das ist eine klare Entscheidung des IOC, und sie hat den Mehrwert, dass die Spiele zum ersten Mal nach Südamerika gehen."

Carlos Nuzman, Rios Bewerbungschef und IOC-Mitglied: "Danke IOC. Wir haben viel von unserer Niederlage 2012 gelernt. Ich habe seit den Panamerikanischen Spielen 2007 keinen Tag frei gehabt. Die Spiele bedeuten unglaublich viel für Brasilien. Ich weiß gar nicht, wie ich das ausdrücken soll."

Luiz Inacio Lula da Silva, Staatspräsident von Brasilien: "Heute ist ein heiliger Tag für mich. Rio hat gewonnen, weil es Herz und Seele hat und die Einwohner liebenswürdig und großzügig sind."

FIFA-Präsident und IOC-Mitglied Joseph Blatter: "Eine Superentscheidung. Jetzt kommt Olympia mit Fußball zusammen."

Spaniens Tennis-Olympiasieger Rafael Nadal: "Wir dürfen uns nicht entmutigen lassen und müssen weiterkämpfen. Madrid hat es verdient, Olympische Spiele auszutragen und wird das nächste Mal gewinnen. Wir müssen die Bewerbung mehr denn je unterstützen."

Jose Luis Rodriguez Zapatero, spanischer Ministerpräsident: "So ist Sport. Rio hatte eine tolle Kandidatur, Madrid auch, aber Rio hat gewonnen. Das tut sehr weh."

Spaniens Königin Sofía: "Wir sind enttäuscht. Aber wir gratulieren Rio de Janeiro und müssen die herausragende Arbeit der Madrider Kandidatur und die Leistung der Spanier hervorheben."

US-Basketball-Legende Michael Jordan: "Sie (Präsident Obama und First Lady Michelle Obama) haben einen tollen Job gemacht. Ich habe wirklich gedacht, dass wir es schaffen, ohne Zweifel. Ich kann es nicht glauben, dass sie nicht gewonnen haben. Ich bin einfach geschockt..."

Pat Quinn, Gouverneur des US-Bundesstaats Illinois: "Natürlich haben wir uns gewünscht, dass wir die Spiele bekommen hätten. Aber ganz gewiss gratulieren wir Rio de Janeiro. Sie werden großartige Spiele ausrichten."

Pat Ryan, Vorsitzende des Chicago-Bewerbungskomitees: "Wir haben Chicago der Welt vorgestellt. Chicago ist heute so viel mehr bekannt und anerkannt und respektiert - überall in der Welt. Die Chicagoer können ihre Häupter hoch tragen. Es tut uns leid, dass wir keinen Sieg nach Hause gebracht haben."

Sebastian Coe, Präsident des Olympia-Komitees London 2012: "Eine sehr gute Entscheidung. Rio hat toll gearbeitet. Das ist gut für die olympische Bewegung."

Share if you care.