Kampfflugzeug abgestürzt

2. Oktober 2009, 17:08
posten

Regierung spricht von Unfall, schiitische Rebellen von Abschuss

Sanaa - Im Nordwesten des Jemen ist am Freitag ein Kampfjet der Regierungstruppen über einer von schiitischen Rebellen kontrollierten Bergregion abgestürzt. Das Verteidigungsministerium in der Hauptstadt Sanaa nannte einen technischen Defekt als Absturzursache. Die Bewegung des Rebellenführers Abdulmalik al-Houthi erklärte dagegen, ihre Kämpfer hätten das Flugzeug abgeschossen. Sie identifizierten den Piloten des Flugzeuges vom russischen Typ MIG-29 als Shamsan Mohammed Muflih, ohne jedoch weitere Angaben zum Schicksal des Soldaten zu machen.

Die jemenitische Regierung hatte im August ihre inzwischen sechste Offensive gegen die Houthi-Rebellen begonnen, die ihre Hochburg in der nordwestlichen Provinz Saada haben. Hunderte von Menschen sind den Kämpfen in dem wirtschaftlich unterentwickelten Gebiet seither zum Opfer gefallen. Verlässliche Angaben zur Zahl der Getöteten gibt es nicht. Nach Schätzungen des UN-Flüchtlingshilfswerks wurden 150.000 aus ihren Häusern vertrieben.

Die Rebellen werfen der Regierung Korruption vor. Außerdem agitieren sie gegen Israel und dagegen, dass die Regierung von Präsident Ali Abdullah Salih mit den USA kooperiert. Die Regierung behauptet ihrerseits, die Rebellen würden vom Iran unterstützt und wollten im Jemen einen schiitischen Gottesstaat gründen. (APA)

Share if you care.