USA mit neuem Modell zur TV-Quoten-Analyse

28. August 2009, 11:23
posten

Werber erhalten Rückschlüsse auf Kaufverhalten des Publikums

Ein Konsortium aus mächtigen Medienunternehmen wie Disney, Viacom, News Corp und Discovery Communications hat in den USA ein neues Modell zur TV-Quoten-Analyse durchgesetzt. Mithilfe des neuen Systems TRAnalytics, das vom Medienforschungsunternehmen TRA entwickelt wurde, lassen sich zunächst Informationen über das Fernsehverhalten von rund 2,1 Mio. Kabel-TV-Kunden bzw. 1,5 Mio. Haushalten mithilfe von Informationen aus den Set-Top-Boxen abrufen. Danach werden diese Informationen mit einer Datenbank verknüpft, die Aufzeichnungen über das Kaufverhalten von 370.000 Haushalten anhand von Kundenkarten erstellt. Werbetreibende können nun genau nachverfolgen, wie viele Seher nach Betrachtung eines Werbespots im Fernsehen, zum Beispiel von Coca Cola, in ein Geschäft gehen und sich das Getränk kaufen. Außerdem können auch noch sogenannte "Brand Swinger", das sind  Konsumenten, die zwischen Marken wechseln, identifiziert werden.

"So sollte die Zukunft aussehen", sagt Donna Speziale, CIO von MediaVest, einem Tochterunternehmen des Werbekonzerns Publicis. MediaVest ist derzeit in laufenden Verhandlungen mit Discovery Communications, dem Eigentümer des Discovery Channel, der sich am neuen Analysesystem sehr interessiert zeigen soll. "Unser großes Ziel ist es, herauszufinden wie wir Konsumenten besser erreichen und unsere Instrumente zielgerichteter einsetzen können. Genau in diese Richtung gehen diese Tests, die eine exaktere Medienforschung möglich machen", so Speziale. Die ersten von MediaVest kreierten Werbespots, anhand derer TRAnalytics getestet werden soll, werden wahrscheinlich noch kommenden Herbst auf dem Discovery Channel und TLC laufen. Auftraggeber der Spots sollen Procter&Gamble, Kraft und Coca Cola sein, berichtet die Branchenzeitschrift AdvertisingAge. (pte)

Share if you care.