Kenias Löwen geht's an den Kragen

21. August 2009, 14:46
2 Postings

Wegen der Ausdehnung des Farmlandes und Dürre haben die Konflikte zwischen Menschen und Tieren zugenommen

Nairobi - Die Zahl der Löwen im ostafrikanischen Kenia ist nach Angaben der Naturschutzbehörde KWS weiterhin alarmierend zurückgegangen. Lebten vor sieben Jahren noch knapp 2.800 Löwen in der kenianischen Savanne, ist der "König der Tiere" nun nur noch mit etwa 2.000 Exemplaren vertreten. "Sollte die derzeitige Abnahme anhalten, wird in den kommenden 20 Jahren kein einziger Löwe in Kenia überleben", warnten die Naturschützer und appellierten, den Schutz der Tiere und die Sicherung ihrer Lebensbedingungen zu verstärken.

Der derzeitige Stand der Löwenpopulation müsse entweder stabil gehalten oder auf ein "ökologisch verantwortliches Niveau" gesteigert werden, hieß es. In den vergangenen Jahren haben wegen der Ausdehnung des Farmlandes in Kenia die Konflikte zwischen Menschen und Tieren zugenommen. Hirten und Farmer töteten Löwen, weil sie ihre Herden bedroht sahen. Die seit Monaten anhaltende schwere Dürre und der resultierende Wassermangel haben die Lage noch weiter verschärft. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.