"Krone" verspricht, keine Karikaturen zu klauen

18. August 2009, 18:09
6 Postings

Die Zeitung veröffentlichte mehrfach und ungefragt Karikaturen von Oliver Schopf

Wien - "Krone"-Boss Hans Dichand hat die Verzichtserklärung selbst unterschrieben: Er und sein Kleinformat würden keine Karikaturen von Oliver Schopf (der STANDARD , Süddeutsche Zeitung) mehr ungefragt übernehmen.

Die "Krone" tat das davor mehrfach: Im März 2008 veröffentlichte sie zum ersten Mal eine Karikatur von Oliver Schopf aus der Süddeutschen, ohne ihn zu fragen. Thema: Medwedews Amtsantritt als Präsident. Schopf warnte die Krone und drohte mit rechtlichen Schritten. Was das Kleinformat nicht weiter störte, im Oktober eine weitere Schopf-Karikatur ungefragt abzudrucken, diesmal über den US-Wahlkampf. Hier änderte die Krone sogar den Titel der Zeichnung. Schopf schaltete seinen Anwalt ein. Die Krone zahlte Strafe.

Und machte weiter: Am 21. Juli 2009 übernahm sie, wieder ungefragt, aus der "Süddeutschen" eine Schopf-Zeichnung zu VW/Porsche/Wiedeking. Schopf erzwang nun eine notarielle Verpflichtungserklärung Hans Dichands als Geschäftsführer des Blattes, die die Krone Dienstag abdruckte. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 19.8.2009)

  • Faksimilie.

    Faksimilie.

Share if you care.