Verzicht auf VP-Kandidat für Leitl sehr realistisch

13. August 2009, 16:33
48 Postings

Wirtschafskammer-Präsident kann sich mit Verzicht anfreunden, wenn Fischer neuerlich antritt

Wien - In der ÖVP herrscht weiter Uneinigkeit über eine Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl im nächsten Frühjahr. Für Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl wäre ein Verzicht der ÖVP auf einen eigenen Kandidaten eine "sehr realistische Möglichkeit", wenn Bundespräsident Heinz Fischer neuerlich antritt. ÖVP-Generalsekretär Fritz Kaltenegger hatte sich zuletzt klar gegen Fischer ausgesprochen und betonte, dass die ÖVP ihn nicht unterstützen werde.

Von Fischer angetan

Leitl streut nun in einem Interview für die "Tiroler Tageszeitung" und die "Vorarlberger Nachrichten" (Freitag-Ausgaben) Fischer Rosen: "Ich beurteile ihn nicht nach seiner Herkunft aus dem sozialdemokratischen Lager, sondern nach seinen Handlungen. Er hat eine rot-grüne Regierung verhindert und damit vom Land viel Ungemach abgewendet, er tritt für die Sozialpartnerschaft ein und setzt sich bei Auslandsreisen sehr engagiert für die Anliegen der Wirtschaft ein."

Die ÖVP sollte eine Gegenkandidatur "im Herbst im Parteivorstand in aller Ruhe diskutieren und sich vorher nicht festlegen", fordert Leitl. Dass sich Kaltenegger gegen Fischer ausgesprochen hat, sei aus dessen Sicht verständlich, meinte der Wirtschaftskammer-Präsident. (APA)

  • Respekt für Amtsträger Fischer: Wirtschaftskammer-Präsident Leitl hält das Nicht-Antreten eines VP-Kandidaten für "sehr realistisch".
    foto: wkö
    Foto: WKÖ

    Respekt für Amtsträger Fischer: Wirtschaftskammer-Präsident Leitl hält das Nicht-Antreten eines VP-Kandidaten für "sehr realistisch".

Share if you care.