Volleyball: hotvolleys holen sich den Titel

29. April 2003, 10:27
3 Postings

Sieg in vier Sätzen im entscheidenden siebenten Spiel in Tirol

Innsbruck - Die Vienna hotVolleys sind erneut Volleyball-Meister. Die Wiener gewannen am Montag Abend in Innsbruck das Entscheidungsspiel der "best of seven"-Serie gegen TK Tiroler Wasserkraft mit 3:1 (23,16,-23,19) und sicherten sich zum 15. Mal den ÖVV-Männer-Titel. Nach dem Cupsieg holten die hotVolleys damit gegen das überlegene Team des Grunddurchgangs auch die Meisterschaft und damit das zwölfte Double. In Tirol muss man weiter auf den ersten Titel seit 1971 (ESV Pradl Innsbruck mit Spieler Peter Kleinmann) warten.

Kleinmann: "Waren glücklicher"

Die Tiroler hatten mit ihrem Erfolg in Wien ein siebentes Match erzwungen und damit den Serien-Meister so hart gefordert wie nie zuvor. "Knapper kann es nicht sein, nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft hat gewonnen", sagte hotVolleys-Manager Peter Kleinmann. Sein Team hatte sich nach hartem Kampf den ersten Satz mit 25:23 gesichert und den zweiten gewonnen.

David Kleinmann sprang ein

Den Tirolern gelang es nicht, das Match umzudrehen. Sie holten zwar Satz Nummer drei (25:23), doch die Wiener hatten trotz des Ausscheidens von Aufspieler Quinones wegen Knöchelbruchs das bessere Ende für sich. Der 21-jährige David Kleinmann sprang in die Bresche, sehr zu Freude seines Vaters. "Das ist ein besonderer Titel, seit Jahren war es nicht so schwer. Es ist ein Volleyball-Traum, noch dazu mit meinem Sohn, der aufs Feld kommt, wenn alle glauben, wir haben verloren."

Enttäuschung in Tirol

Bei den Tirolern war die Enttäuschung groß. "Leider haben wir den ersten Satz verloren, Wien hat im entscheidenden Moment mehr Ruhe gezeigt", meinte Trainer Stefan Chrtiansky. "Beide Teams haben unglaublich in der Finalserie gespielt, es sollte für alle die Goldmedaille geben." Hannes Kronthaler gratulierte den Wienern. "Leider haben wir nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Es wäre schön, wenn ich Kleinmann endlich besiegt hätte."(APA)

Final-Serie der Austrian Volley League (best of seven/7. Match):

  • TK Tiroler Wasserkraft - Vienna hotVolleys 1:3 (-23,-16,23,-19)

    Topscorer: Konecny 14, Woolfenden 9, Laninovic 7 bzw. Antunovic 16, Heino 11, Naeve 10. hotVolleys gewinnen Serie mit 4:3 und sind zum 15. Mal Meister

    • (Zum Vergrößern) Freude bei den Vienna hotVolleys.

      (Zum Vergrößern)
      Freude bei den Vienna hotVolleys.

    Share if you care.