Washington erwägt weitere Verstärkung der Truppen

9. August 2009, 19:50
5 Postings

Britischer und afghanische Soldaten bei Anschlägen getötet

Washington/Kabul - Angesichts der instabilen Sicherheitslage erwägen die USA eine weitere Verstärkung ihrer Truppen in Afghanistan. Dass außer den von US-Präsident Barack Obama bereits zugesagten Soldaten eine weitere Verstärkung in das Land am Hindukusch entsandt werde, sei "überhaupt nicht auszuschließen", sagte der nationale Sicherheitsberater der US-Regierung, James Jones, am Sonntag dem Fernsehsender Fox. Im vergangenen Monat hatte der Oberkommandierende der US-Truppen in Afghanistan, Stanley McChrystal, einen Bericht vorgelegt, nach dem schätzungsweise tausende weitere US-Soldaten zur Ausbildung der afghanischen Armee abgestellt werden müssen.

Obama hatte bei seinem Amtsantritt im Jänner die Entsendung zusätzlicher 21.000 Soldaten nach Afghanistan angekündigt. Mittlerweile ist die Zahl der ausländischen Soldaten in dem Land auf etwa 100.000 angewachsen, die Truppen sollen vor allem auch die Präsidentschaftswahlen am 20. August sichern. Die aufständischen Taliban haben ihre Angriffe und Anschläge in den vergangenen Monaten jedoch weiter verstärkt. Allein im Juli starben in Afghanistan nach Angaben der Internetseite icasualties.org 75 ausländische Soldaten, die bisher höchste Zahl innerhalb eines Monats seit dem Sturz der Taliban im Jahr 2001.

Auch am Samstag wurde ein britischer Soldat bei einem Bombenanschlag in der Unruheprovinz Helmand getötet. Drei afghanische Soldaten starben in der Provinz Sabul während einer Patrouille ebenfalls bei der Explosion eines Sprengsatzes. (APA)

 

Share if you care.