ÖJC-Vizepräsident Herbert Laszlo gestorben

7. August 2009, 11:05
posten

Der Wirtschaftsjournalist, Chefredakteur und Medieninhaber starb im 70. Lebensjahr

Der österreichische Wirtschaftsjournalist, Chefredakteur und Medieninhaber sowie Vizepräsident des Österreichischen Journalisten Clubs (ÖJC) und Direktor der Journalismus & Medien Akademie ist im 70. Lebensjahr am 4. August 2009 verstorben. Das teilte der Österreichische Journalisten Club (ÖJC) mit. "Mit Dr. Herbert Laszlo verliert der österreichische Journalismus den profundesten Wirtschaftsjournalisten unseres Landes und der ÖJC einen hervorragenden, engagierten Vizepräsidenten, einen einzigartigen, herzlichen Menschen und exzellenten Juristen und Journalisten", so ÖJC-Präsident Fred Turnheim. Herbert Laszlo hat sich im ÖJC besonders im Bereich der Ausbildung für junge Journalisten engagiert. Er war Spezialist für die Fragen des österreichischen und europäischen Urheberrechts.

Herbert Laszlo wurde am 16. April 1940 in Wien geboren. Er besuchte das Schottengymnasium und studierte Jus in Mindestzeit. Nachdem er nicht Anwalt werden wollte, verdiente er seine ersten Sporen als Büromaschinen-Verkäufer für Olivetti. Bald wurde er Bürofachjournalist und später IT-Journalist. Laszlo hat im RiskControl, bmp und Output geschrieben. Er ist der "Erfinder" der APA Journale und "Miterfinder" der Büro- und Computerfachmesse ifabo. 1985 kaufte er vom Verlag Hoppenstedt den "Börsen-Kurier" und machte diesen zur führenden Fachzeitschrift im Bereich der Börseninformation.

Sein beruflicher Werdegang neben dem Journalismus war die Büroorganisation und der Pressedienst Dr. Laszlo, der ihn zum langjährigen Kunden des Observer, später Geschäftsführer und dann Eigentümer (1980) gemacht hat. (red)

Die Familie hat ein Online-Kondolenzbuch unter WWW.OBSERVER.AT/DRLASZLO aufgelegt.

Share if you care.