Sixt lässt Ulla Schmidt nicht vom Haken

29. Juli 2009, 12:38
38 Postings

Dienstwagenaffäre: Jung von Matt kreierte für den Autovermieter zwei neue Sujets mit der deutschen Ministerin

Das Unternehmen Sixt und seine Werbeagentur gewähren Ulla Schmidt keine Verschnaufpause. Nachdem der Autovermieter bereits kurz nach Bekanntwerden der "Dienstwagenaffäre" mit einem inhouse kreierten Werbesujet reagiert hatte, legt das Unternehmen jetzt mit zwei neuen Motiven nach. Für die Umsetzung zeichnet Jung von Matt/Hamburg verantwortlich.

Auf dem einen Sujet werden Schmidt die Worte "Versprochen: Nächstes Mal miete ich bei Sixt" in den Mund gelegt, auf dem anderen fungiert die deutsche Ministerin als Testimonial für einen Sprachkurs. Die beiden Anzeigen sind in deutschen Zeitungen erschienen.

Dienstwagen im Urlaub

Schmidt ist derzeit in Deutschland mit heftiger Kritik konfrontiert. Sie hat ihren Dienstwagen während ihres Spanien-Urlaubs auch privat genutzt. Der Wagen war der SPD-Politikerin am Wochenende in der Nähe von Alicante gestohlen worden.

Vor Schmidt wurden u.a. bereits Angela Merkel, Gerhard Schröder oder Dieter Bohlen unfreiwillige "Werbestars" des Autovermieters. (red)

  • Das erste Sujet.
    foto: sixt

    Das erste Sujet.

  • JvM legt nach.
    foto: sixt

    JvM legt nach.

Share if you care.