Jubel im Jubiläumsspiel: 1:0 gegen Liverpool

19. Juli 2009, 21:24
442 Postings

Die Wiener gewannen das Duell mit zurückhaltenden Briten durch einen Treffer von Steffen Hofmann

Wien - Der SK Rapid Wien hat das zweite Jubiläumsspiel zu seinem 110. Geburtstag am Sonntagabend gegen den Liverpool FC dank einem Freistoßtreffer von Steffen Hofmann (58.) 1:0 (0:0) gewonnen. Das Spiel war vor allem eine große Party, Rapid-Legenden wurden vor dem Spiel in Cabrios durch das ausverkaufte Happel-Oval kutschiert, die Fans drückten ihre Zuneigung zum Fußball-Rekordmeister mit einer grün-weißen Choreographie und dem Spruchband "110 Jahre unser Sinn des Lebens" aus.

Der Freundschaftscharakter überwog in diesem zweiten Jubiläumsspiel. Vor einer Woche war Rapid dem FC Schalke 04 im Hanappi-Stadion 1:2 unterlegen. Liverpool merkte man an, dass der Champions-League-Sieger von 2005 noch mitten in der Vorbereitung steckte. In der siebenten Minute wurde Rapid-Stürmer Erwin Hoffer der vermeintliche Führungstreffer wegen einer Abseitsstellung von Schiedsrichter Gerhard Grobelnik aberkannt - eine knappe Entscheidung.

Rapid war stets überlegen, Steffen Hofmann (36.) verfehlte nach einer Flanke von Christopher Drazan per Volleyschuss das Tor, Hoffer (44.) scheiterte, als er nach Unstimmigkeiten in der Liverpool-Abwehr an den Ball gekommen war, alleine vor Goalie Diego Cavalieri.

Der Führungstreffer für die Grün-Weißen war Sache des Kapitäns. Hofmann überraschte in der 58. Minute Liverpool-Tormann Peter Gulacsi mit einem Freistoß ins Tormanneck. Wenige Augenblicke später traf Stefan Maierhofer zur vermeintlichen 2:0-Führung und ließ sich ausgiebig feiern, der groß gewachsene Rapid-Stürmer war aber deutlich im Abseits gestanden. Das Spiel war wegen der zahlreichen Wechsel auf beiden Seiten zerfahren, Rapids Sieg war jedoch durchaus verdient.

Für Liverpools gefährlichste Aktion war Dirk Kuyt verantwortlich. Sein Schuss landete in der 71. Minute aber im Außennetz. Ansonsten war der englische Spitzenclub über weite Strecken der Partie abgemeldet. (APA)

SK Rapid Wien - Liverpool FC 1:0 (0:0). Wien, Ernst-Happel-Stadion, 50.000 (ausverkauft), SR Grobelnik (AUT). 

Tor: 1:0 (58.) Hofmann (Freistoß)

Rapid: Payer (56. Hedl) - Dober (64. Thonhofer), Eder, Patocka (46. Jovanovic), Katzer - Hofmann (77. Kulovits), Heikkinen (78. Kavlak), Pehlivan (61. Trimmel), Drazan (89. Schrammel) - Jelavic (56. Maierhofer), Hoffer (56. Konrad)

Liverpool erste Hälfte: Cavalieri - Degen, Carragher, Ayala, Insua - Gerrard, Plessis, Babel - El Zhar, Nemeth, Voronin

Zweite Hälfte: Gulacsi (77. Martin) - Degen (64. Kelly), Agger, San Jose, Insua (64. Mascherano) - Kuyt, Leiva, Spearing, Benayoun - Pacheco, N'Gog

Gelbe Karten: Jovanovic bzw. Kuyt

STIMMEN:

RAPID - LIVERPOOL

Peter Pacult (Rapid-Trainer): "Es war eine tolle Sache, und das nicht nur für die Spieler, sondern auch für den ganzen Verein. Es war ein ganz interessantes Spiel, die Atmosphäre war toll. Ich bin froh, dass das Ergebnis auch so gepasst hat."

Steffen Hofmann (Rapid-Kapitän, Torschütze): "Es war ein wunderschöner Abend und ein tolles Spiel. Wir sind happy, aber wissen das Ergebnis natürlich richtig einzuschätzen. Es ist schön, gegen einen solchen Gegner ein Tor zu schießen. Das ist etwas Besonderes."

Rafael Benitez (Liverpool-Trainer): "Ich habe viele Spieler ausprobiert, es war ein gutes Match zur Vorbereitung. Die Atmosphäre war toll, das Spiel war gut."

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Erwin Hoffer machte gute Figur gegen die Defensive aus Liverpool.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hütteldorfer Jubiläums-Jubel.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Feuer auf den Rängen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Tanzende Rapid.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Rafael Benitez blieb von der Vorstellung seiner Mannschaft wenig bewegt.

Share if you care.