Polizei-Razzia nach Facebook-Eintrag

18. Juli 2009, 18:02
280 Postings

Brite lud mit dem Zusatz "all night" zu einer Geburtstag-Grillparty - Beamte vermuteten illegalen Rave und schlugen zu

Die Bedeutung sozialer Netzwerke für die Berufsausübung moderner Einsatzbehörde muss sehr hoch sein. Auch wenn Beamte am Arbeitsplatz nicht Facebook und Co. nutzen dürfen, scheinen diese Plattformen eine wahre Fundgrube illegaler Machenschaften und Verbrechen zu sein - wie ein Fall aus England zeigt.

Razzia beim Grillfest

Laut eines Berichts der BBC lud ein Brite über Facebook zu einer Geburtstags-Grillparty ein. Die Einladung enthielt unter anderem den Hinweis "all night". Laut BBC meinte der Mann damit, dass die Gäste gerne auch bei ihm übernachten könnten, wenn das Fest zu fröhlich werden würde. Für die Polizei war dieser Zusatz die Ankündigung zu einem illegalen Rave.

Mit Hubschrauber und Sondereinsatzkommando

In Großbritannien hat die Polizei das Recht so genannte "Raves" zu unterbinden. Im Falle der Geburtstags-Grillparty bedeutet dies nun aber, dass in einem kleinen Dorf nahe Sowton, 15 Burgeressende Gäste von einem Sonderkommando der Polizei samt Helikopter um 4 Uhr Nachmittags umzingelt wurden. Die acht Beamten waren mit Tarnanzügen und Schutzkleidung ausgerüstet und erklärten die illegale Party für beendet. "Die Entscheidung einen Rave oder ein illegales Musikfestival zu stürmen, wird nicht leichtfertig getroffen", so eine Sprecherin gegenüber der BBC, "in diesem Fall, waren wir extrem besorgt über die Ankündigung im Internet als eine "all-night"-Party und dafür mussten wir entsprechende Vorkehrungen treffen."(red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.