Grazer Literaturpreis für Alfred Kolleritsch

26. Juni 2009, 13:05
2 Postings

Herausgeber der Literaturzeitschrift "manuskripte" und Mitbegründer des Forum Stadtpark ist in allen literarischen Gattungen zuhause

Graz - Der Grazer Literaturpreis (Franz-Nabl-Preis) geht heuer an Alfred Kolleritsch. Der Autor und Herausgeber der Literaturzeitschrift "manuskripte" hat nicht nur Romane, Lyrik, Dramen und Essays geschrieben, er ist auch Mitbegründer des Forum Stadtpark. Ebenso zählt Kolleritsch zu den Gründungsmitgliedern der Grazer Autorenversammlung. Die Preisverleihung findet voraussichtlich im Herbst statt.

Kulturstadtrat Wolfgang Riedler meinte am Freitag: "Es freut mich besonders, dass mit Alfred Kolleritsch nicht nur ein bedeutender Romancier und Lyriker mit dem höchsten Literaturpreis ausgezeichnet wird, sondern auch ein Autor, der durch sein vielfältiges Engagement - vor allem durch die Herausgabe der Literaturzeitschrift 'manuskripte' - wie kein anderer maßgeblich dazu beigetragen hat, dass Graz zu einem international anerkannten Zentrum für Literatur geworden ist",

Der promovierte Philosoph Alfred Kolleritsch hat sich neben einem beachtlichen literarischen Oeuvre - dazu zählen Romane wie "Die Pfirsichtöter" (1972) oder "Allemann" (1989) ebenso wie zahlreiche Lyrikbände, Essays oder das Drama "Die geretteten Köche" - immer auch für ein literarisches Leben in Graz engagiert. Als einer der Mitbegründer des Forum Stadtpark, dem der Schriftsteller von 1968 bis 1995 auch als Präsident vorstand, gründete er 1960 die Literaturzeitschrift "manuskripte" und eröffnete damit vor allem innovativen und experimentellen Autoren eine Publikationsmöglichkeit. Damit verhalf er Autoren wie Wolfgang Bauer, Peter Handke oder Barbara Frischmuth zum Durchbruch. (APA)

 

 

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.