RZB holt sich 500 Millionen von institutionellen Investoren

22. Juni 2009, 16:28
posten

Wien - Die Raiffeisen Zentralbank (RZB) hat sich im Rahmen des Staatshilfepakets 500 Mio. Euro Partizipationskapital von institutionellen Investoren geholt. Die Angebotsfrist für das "Raiffeisen-Partizipationskapital 2008/2009" lief von 8 bis 19. Juni 2009 und war trotz des schwierigen Marktumfeldes überzeichnet, teilte die RZB am Montag mit. Vor allem Investoren aus dem deutschsprachigen Raum haben demnach RZB-Partizipationskapital gezeichnet, 98 Prozent waren institutionelle Anleger.

Die 500 Mio. Euro wurden von den ursprünglichen Zeichnern aus dem RZB-Aktionärskreis abgegeben, die gemeinsam mit der Republik Österreich im Rahmen einer Gesamtemission 2,5 Mrd. Euro Partizipationskapital gezeichnet hatten. "Auch diese erfolgreiche Platzierung zeigt Vertrauen der Investoren in Strategie und Geschäftsmodell der RZB", sagte RZB-Generaldirektor Walter Rothensteiner zum Abschluss der Angebotsfrist.

Durch die Platzierung außerhalb des bisherigen Aktionärskreises erfüllt die RZB eine Vorbedingung der EU-Wettbewerbsbehörde. Diese hatte im Zusammenhang mit staatlichem Partizipationskapital zu den gegebenen Bedingungen vorgesehen, dass maximal 70 Prozent durch die öffentliche Hand gezeichnet werden dürfen, Zeichnungen durch bestehende Aktionäre aber nur zu 10 Prozent als Drittplatzierung angerechnet werden. Daher wurden jetzt 20 Prozent, also 500 Millionen Euro, der bereits aus dem Aktionärskreis gezeichneten Partizipationsscheine in einem öffentlichen Angebot bei neuen Investoren platziert. (APA)

 

 

Share if you care.