Postings in Szene gesetzt

10. Juli 2009, 14:03
posten

Teil 3 des Volkstheaterstücks "Fluchtarien" von Julya Rabinowich, in der szenischen Gestaltung von Veronika Barnaš - Postings von derStandard.at auf der Bühne

... Fortsetzung vom 10.07.2009

2. Szene

N: Dunkelheit unter mir, über mir, links und rechts. In der Dunkelheit über meinem Kopf Sterne. In der Dunkelheit unter mir Wellen. In der Dunkelheit hinter mir Schreie. In meiner Dunkelheit Stille.

P: Geh bitte.

N: Lange war's dunkel. Noch länger still. Meine Lippen sind aufgesprungen, weil ich zuviel geredet habe, früher einmal habe ich gerne und viel geredet.

P: Geh bitte.

N: Im Boot habe ich begriffen, dass das Reden Silber, das Schweigen aber Gold ist. Durch mich gewonnen, durch mich geronnen. Wenn ich Lust bekomme zu reden, streichen meine Finger über die Zeichen, aufgedrückt auf meine Haut, und dann bin ich wieder Gold. Weil ich eine Oma habe und Geschwister. Weil ich geschworen habe.

Ich bin Gold, ich bin eine ganze Goldader. Ich werde zügig abgebaut.
Ablaufdatum Negativbescheid.

Ich bin die Goldgräberin.

P: In Afrika sind die Höhlen nicht kalt.

N: Ich bin die Goldgräberin, ich bin die Dunkelziffer, ich habe eine Zahl, ich bin ein Mensch mit Zeichen, ich darf arbeiten.

P: Prostitution ist ein normaler Parameter der menschlichen Gesellschaft wer da nicht mitkommt soll abhauen, da er sich sonst nur lächerlich macht.

N: Ich darf legal arbeiten. Legal verkaufen. Mich ganz legal verkaufen, bis ich verdorben bin. Dann kriegt man mich zum halben Preis. Oder im Doppelpack.

Später werde ich dann unauffällig entsorgt. Ablaufdatum Negativbescheid.
Schauen Sie doch, ob ich noch tauge. Sehen sie. Fühlen sie. Ich will es nicht. Exotic Moments.

P: Ich hab's gewusst und mir isses wuascht.
Ich schaue primär darauf selbst gut zu leben.

N: Nach Wien! Nach Wien! Dorthin hat man mich eingeladen, dort zahlt man gut, hat man gesagt, da kann man arbeiten und nebenbei studieren. Nach Wien! In Wien werden Putzfrauen gebraucht, weil die Menschen gerne sauber sind in Wien.

P: Ab in den Käfig, ein paar Bananen und unfrankiert zurück!

N: Dreck wegmachen sollt ich... Dann bin ich selbst zum Dreck geworden.

P. Es ist mir wurscht ob prostitution ein produkt von borderline persönlichkeitsstörung ist, kokainabhängigkeit, schizophrenie, etc...

N: Soviel Sand auf dem Weg, genug für viele Sanduhren, deren Zeit läuft und läuft und steht immerzu still, am gleichen Fleck wie beim Beginn, und die Schulden werden nicht weniger und nicht weniger.

P: Die wissen doch, auf was die sich einlassen. Bitte.

N: Soviel Wasser auf dem Weg, hätte gereicht für Stunden waschen, für Tage, für Jahre abwaschen. Ablaufdatum Negativbescheid. (wiederholt es immer leiser)

P:. ...Alles was mich interessiert, ist ob ich lust habe Sex zu kaufen, bzw verkaufen.

N: Wenn ich ganz dreckig bin, kann ich bequem zurück fliegen. Muss nicht mehr im Boot sitzen. Manchmal werfen die Bootsführer uns ohne Vorwarnung ins tiefe Wasser, das haiverseucht ist, und schliessen Wetten ab, wer von uns es bis zum Ufer schafft. Der, der auf mich gesetzt hat, hat gewonnen. Der andere hat gelacht.

P: was heißt "von haien verseucht"? die Tiere befinden sich in ihrem natürlichen Habitat. Haie sind keine Seuche, während der Mensch mit jedem Dieselkutter sehr wohl...:-( .
verseuchen tut nur der mensch.....

N: Nach Wien! Wir saßen alle im selben Boot, das ziemlich voll war. Das hinter uns war so voll, dass ich es nicht mehr wieder gesehen habe.

P: stimmt wir hätten geld spenden sollen damit die menschen schwimmen lernen in der wüste.....

N: Das Boot ist voll. Immer. Ob man jetzt auf hoher See ist oder an land.

Hier bin ich das Boot, das sie füllen und füllen, und das niemals untergeht, ich nicht. Bis ich abbezahlt habe, darf ich nicht untergehen.

P: Jedes kleine Mädchen in Nigeria weiß um was es geht wenn man in die EU billiges Geld verdienen geht.

Fortsetzung am 17.07.2009 ...

 

  • Alle Texte und Bilder mit freundlicher Genehmigung von Julya Rabinowich und Veronika Barnaš.
  • Ein Insezenierung am Volkstheater Wien mit Luisa Katharina Davids, Patricia Hirschbichler, Katharina Vötter und Wolf Dähne.

 

 

  • Artikelbild
    foto: christoph sebastian
  • Artikelbild
    foto: lorenz potocnik
  • Artikelbild
    foto: lorenz potocnik
Share if you care.