Hamann: "Fange bei null an" - Gansterer geht

15. Juni 2009, 16:21
17 Postings

Deutscher Trainer bregrüßte fünf Neue bei Trainingsauftakt

Linz - Mit viel Tatendrang, aber noch ohne ein konkretes Bild von der Mannschaft ist Matthias Hamann am Montag in sein Engagement beim Fußball-Bundesligisten LASK gestartet. "Ich fange bei null an", gab der Deutsche bei seinem ersten Medientermin als Trainer des Linzer Athletiker zu. "Ich muss einmal den Status quo erheben, das wird diese Woche passieren."

Gemeinsam mit Präsident Peter-Michael Reichel habe er "ein gemeinsames Konzept entwickelt, das wir nun mit Leben füllen müssen". Nun sei es erst einmal seine Aufgabe, die Mannschaft besser kennenzulernen. In der kommenden Woche soll bei offenen Baustellen in der Kaderplanung dann nachgebessert werden.

Lindenberger in die Wüste?

Hamann schlüpft dabei als Alleinverantwortlicher im sportlichen Bereich in die "Magath-Rolle". Sehr zum Ärger von Ex-Trainer und -Vizepräsident Klaus Lindenberger, der von Reichel als Sportvorstand abgesetzt wurde. Auf das Angebot des Präsidenten, sich bei den Linzern eine Position im nicht-sportlichen Bereich auszusuchen, reagierte der Ex-Teamtorhüter verärgert und ließ über die Medien seinen Rückzug beim LASK ausrichten. Nun könnte Lindenberger bei Ex-Teamchef Josef Hickersberger in Abu Dhabi als Torhütertrainer anheuern.

Den internen Querelen ungeachtet bestritten mit Wolfgang Bubenik (von Austria Kärnten), Florian Metz (Austria), Paul Bichelhuber (Austria Amateure), Christoph Kobleder (Anif) und dem Kroaten Josip Coric (Seekirchen) am Montag fünf Neue ihr erstes Training beim LASK. Georg Margreitter kehrte aus Wiener Neustadt zurück. Gerald Gansterer fehlte hingegen, da bis dato noch kein neuer Vertrag mit dem Rechtsverteidiger ausgehandelt wurde.

Eine "Riesenchance"

Sein Engagement als LASK-Trainer bezeichnete Hamann als "Riesenchance". "Ich habe in der vergangenen Saison pausiert, weil ich die UEFA-Pro-Lizenz gemacht habe. Es war die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt, zum LASK zu gehen", sagte der 41-Jährige, der mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet worden war. Dass die Arbeit bei den Oberösterreichern kein Zuckerschlecken werden könnte, bereitete Hamann keine Sorgen: "Ich beschäftige mich nicht mit der Vergangenheit."

Ein Angebot unterbreiteten die Linzer auch dem nunmehrigen Ex-Internationalen Ivica Vastic, der als zweiter Assistent von Hamann als Individualtrainer und Amateur-Coach bei den Linzern arbeiten soll. Eine vertragliche Einigung mit dem 39-Jährigen, der seine Karriere mit Saisonende beendet hatte, steht aber noch aus. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Es war die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt, zum LASK zu gehen"

Share if you care.