Kanzler-Format

8. Juni 2009, 17:51
63 Postings

Man kann zu Vranitzky und Schüssel stehen, wie man will - Sie hatten das Format zum Regierungschef

Unter Angehörigen der politischen Klasse herrscht derzeit eine Art Nostalgie nach bestimmten Altpolitikern. Nach der Diskussion Vranitzky- Schüssel im ORF-Hörfunk ("Klartext") war mehrfach zu hören: "Man kann zu dem einen wie zu dem anderen stehen, wie man will, aber das waren halt noch Leute mit Kanzlerformat ...". Der ehemalige Vizekanzler und VP-Parteivorsitzende Erhard Busek und der frühere EU-Kommissar Franz Fischler melden sich mit harter Kritik an der (mangelnden) EU-Politik zu Wort. Alois Mocks Weigerung, dem Parkinson kampflos nachzugeben, erinnert an seinen zähen und erfolgreichen Einsatz für den EU-Beitritt. Vranitzky, Mock, Busek hatten - in einer großen Koalition - Mega-Herausforderungen zu bewältigen: EU-Beitritt, Zusammenbruch des Ostblocks, Beinahe-Zusammenbruch und Privatisierung der Verstaatlichten Industrie, Krieg in Ex-Jugoslawien. Schüssel wagte die Koalition mit Haider und eine Pensionsreform - ohne nachhaltigen Erfolg, aber er wagte immerhin. Keinem wäre es übrigens eingefallen, sich - nicht umsonst, aber vergebens - dem Krone-Herausgeber zu unterwerfen. (Hans Rauscher, DER STANDARD-Printausgabe, 9.6.2009)

Share if you care.