Geheimdienste: Bin Laden ist tot

27. April 2009, 16:01
68 Postings

Präsident Zardari: keine Spur vom meistgesuchten Terroristen der Welt

Islamabad - Knapp acht Jahre nach den Anschlägen von New York und Washington halten die pakistanischen Geheimdienste den mutmaßlichen Drahtzieher Osama Bin Laden für tot. "Unsere Geheimdienste denken offensichtlich, dass er nicht mehr existiert, dass er tot ist", sagte der pakistanische Präsident Asif Ali Zardari am Montag in Islamabad. Er räumte allerdings ein, dass es für den Tod des meistgesuchten Terroristen der Welt keinerlei Beweise gebe.

"Die Amerikaner sagen mir, dass sie es nicht wissen, und sie sind viel besser ausgerüstet dafür als wir, ihn zu suchen", sagte Zardari nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur APP. Bin Laden wurde immer wieder im unwegsamen Grenzgebiet zwischen Pakistan und Afghanistan vermutet.

ISI unterstützte Taliban

Der mächtige pakistanische Geheimdienst ISI (Inter-Services Intelligence) hatte 1996 den fundamentalistischen Taliban geholfen, in Kabul an die Macht zu kommen. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in den USA intervenierten diese in Afghanistan, um das Taliban-Regime zu stürzen. Ein Großteil der milliardenschweren US-Hilfe für Pakistan war für die Bekämpfung des Terrors bestimmt. Das änderte nichts daran, dass die Taliban in den Stammesgebieten von Waziristan im Nordwesten an der Grenze zu Afghanistan ihre Rückzugsgebiete und Ausbildungslager haben.

Ein festgenommener Taliban-Funktionär hatte nach Angaben des afghanischen Geheimdienstes eingestanden, dass der untergetauchte oberste Taliban-Chef Mullah Omar in Pakistan vom ISI geschützt wird. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kein aktuelles Bild des meistgesuchten Terroristen der Welt.

Share if you care.