Hacker kapern Promi-Wahl des Time Magazines

18. April 2009, 13:45
47 Postings

4chan-Hacker haben die Online-Wahl der 100 einflussreichsten Personen des Time-Magazins manipuliert

Alljährlich wählt das US-Magazin Time die 100 einflussreichsten Personen. 2009 dürfen die Leser aus 203 von der Redaktion bestimmten Promis ihr eigenes Web-Ranking wählen. In der Auswahl der Journalisten finden sich dieses Jahr unter anderem US-Präsident Barack Obama und Microsoft-Chef Steve Ballmer. Neben diesen Politik- und Wirtschafts-Kapazundern hat die Redaktion auch Personen wie moot, Gründer des berüchtigten Internet-Forums 4chan, aufgenommen. Was Time nicht ganz zu Ende gedacht haben dürfte, denn Hacker haben die Wahl nun auf den Kopf gestellt, wie Spiegel Online berichtet.

Lolcats, Rickrolling und Anonymous

Moot (engl. für Volksversammlung) ist Gründer des Bilderforums 4chan, in dem neben schrägen Web-Phänomenen wie Lolcats und Rickrolling auch Hacks ausgetüftelt werden. Aber auch die Anti-Scientology-Bewegung Project Chanology der Anonymous-Bewegung soll dort ihren Ursprung haben. Die Ideen und Aktionen der 4chan-User werden jedoch nicht zentral gesteuert.

Fast 17 Mio. Stimmen für Moot

Der Community ist Moot also durchaus ein Begriff, ob die Time-Leser schon viel von ihm gehört haben, darf aber bezweifelt werden. Umso erstaunlicher ist es, dass Moot schnell auf Platz Eins des Rankings gelandet ist und mehr Stimmen als die restlichen Kandidaten zusammen ergattern konnte. Am Samstag hatte er 16,8 Mio. Stimmen. Dahinter dürfte niemand anderer als die 4chan-User selbst stecken. Was die Aufnahme von moot in die Liste der einflussreichsten Personen natürlich ad absurdum führt, denn nicht er, sondern die Masse der anonymen Internet-Nutzer hält die Fäden in der Hand.

Pseudo-Demokratie

Das Web-Voting entscheidet letztendlich jedoch nicht darüber, wer sich in der gedruckten Ausgabe der Time zu den 100 wichtigsten Persönlichkeiten zählen darf, denn die werden immer noch von der Redaktion auserkoren. Und auch die Abstimmung im Internet baut nur auf die von der Time vorab ausgewählten Menschen auf. Das Magazin mag sich zwar den Anstrich einer demokratischen Wahl geben, doch dahinter stecken natürlich andere Mechanismen, bei denen wohl PR-Arbeit eine größere Rolle spielt. Was die Abstimmung für den Internet-Mob natürlich zum gefundenen Fressen für seine Manipulationen macht.

Ein Stücken vom Marmorkuchen

Die Hacker dürften sich neben dem simplen Stimmen-Hinauftreiben für Moot jedoch noch eine ausgefuchstere Idee einfallen lassen haben. Nach der Anzahl der Stimmen gereiht ergaben die Anfangsbuchstaben der ersten 23 Kandidaten zumindest bis Freitag den sinnlosen Satz: "Marble cake also the game." Marble Cake (Marmorkuchen) soll ein Internet-Relay-Chat-Kanal geheißen haben, in dem sich der Anonymous-Protest gegen Scientology formiert haben soll, und wird auch als Metapher für Cooperative Federalism verwendet. Mittlerweile ist die Reihenfolge vertauscht – moot führt aber auch am Samstag noch die Spitze des gefälschten Rankings an. (br)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hacker des Portals 4chan - Ursprungsort der Anonymous-Bewegung - führen Time-Ranking ad absurdum.

  • Time-Online-Ranking, Stand: Samstag Nachmittag
    screenshot: red

    Time-Online-Ranking, Stand: Samstag Nachmittag

Share if you care.