Schwalben sind schlechte Wetterpropheten

7. April 2009, 21:17
12 Postings

Zwei österreichische Forscher untersuchten in einer Studie entsprechende Bauernregeln auf ihren Wahrheitsgehalt

Wien - Schon in der Antike galten Schwalben als Wetterpropheten, ihre Funktion als Klimaindikatoren haben sie bis heute nicht verloren. Wie viel an den Bauernregeln und Sprichwörter dran ist, die in tieffliegenden Schwalben Anzeichen für schlechtes Wetter sehen, haben sich nun zwei österreichische Forscher im Rahmen einer Beobachtungsstudie näher angesehen.

Peter Biedermann (Universität Bern, Schweiz) und Martin Kärcher (University of Sheffield, Großbritannien) zitierten in ihrer Arbeit Bauernregeln wie "Fliegt die Schwalbe hoch, wird das Wetter schöner noch, fliegt die Schwalbe nieder, kommt grobes Wetter wieder" oder "Fliegen die Schwalben in den Höh'n, kommt ein Wetter das ist schön", und überprüften deren Aussagekraft. Das Ergebnis: alles Humbug.

Biedermann und Kärcher haben die Aktivitäten von Rauch- und Mehlschwalben in unterschiedlichen Flughöhen analysiert und dabei auch auf die Wetterverhältnisse geachtet. Um die Angaben der Flughöhen möglichst exakt zu halten, kalibrierten die Wissenschafter das eigenen Schätzvermögen immer wieder, indem sie mit Helium gefüllte Ballons in Intervallen bis zu 80 Meter aufsteigen ließen.

Ganz im Gegenteil

Bei der Auswertung zeigten sich unter anderem Unterschiede zwischen den Vogelarten. So bevorzugten Mehlschwalben Flughöhen über 30 bis 40 Meter, während Rauchschwalben vor allem vormittags sehr oft unter fünf Metern zu beobachten waren. "Unsere Ergebnisse zeigten, dass beide Arten bei schlechtem Wetter in größerer Höhe flogen als bei Schönwetter", stellen die Autoren in ihrer Veröffentlichung fest. Das entspreche genau dem Gegenteil des Volksmunds.

Mit Ausnahme der tieffliegenden Rauchschwalben am Vormittag stellten die Wissenschafter auch keinen generellen Einfluss der Tageszeit auf die Flughöhe fest. Sehr rasch passen sich die Vögel dagegen an ergiebige Nahrungsquellen an. Etwa auf schwärmende Ameisen können die Vögel mit Massenauftreten reagieren, sind aber oft schon nach wenigen Minuten wieder verschwunden. Die Arbeit wurde in der von BirdLife Österreich herausgegebenen Zeitschrift Egretta veröffentlicht. (APA/red)

Link
+ Egretta

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Auch wenn zahlreiche Bauernregeln etwas anderes behaupten: Schwalben sind als Wetterpropheten ungeeignet.

Share if you care.