Strache bietet sich für Zusammenarbeit an

10. März 2009, 12:23
107 Postings

FPÖ-Chef will seine Landespartei in Salzburg mitregieren sehen - Wenn Ausgrenzung beendet werde, "ist uns jeder Partner recht"

Wien - FPÖ-Parteiobmann Heinz-Christian Strache hat am Dienstag eine Zusammenarbeit mit SPÖ oder ÖVP in Salzburg angeboten. "Wir sind bereit, Verantwortung zu übernehmen", erklärte er am Rande einer Pressekonferenz in Wien. Mit welcher Partei eine Koalition eingegangen werden sollte, darauf wollte er sich nicht festlegen: "Die politischen Inhalte sind entscheidend. Welche Partei endlich bereit ist, die Ausgrenzung zu beenden und freiheitliche Inhalte umzusetzen, dann ist uns jeder Partner recht."

Signale aus SPÖ

Während SPÖ-Parteivorsitzender Werner Faymann auf Bundesebene mit den Freiheitlichen "nichts zu tun haben" wolle, würde es seitens der Salzburger Landeschefin Gabi Burgstaller Signale für eine mögliche Zusammenarbeit geben. "Wie sollen wir dann die Signale aus Salzburg interpretieren? Ich erwarte mir eine klare Positionierung der SPÖ zur FPÖ. Wir werden sicher keine leeren Kilometer zurücklegen, denn was würde es uns nützen, wenn wir uns mit Burgstaller einigen und Faymann sie zurückpfeift?", so Strache.

Es wäre "durchaus reizvoll" in Salzburg auch ein Stück des Weges mit der ÖVP zu gehen. "Ich kann mir das gut vorstellen in Salzburg, wenn die SPÖ weiter einen Ausgrenzungskurs fährt", erklärte der FPÖ-Obmann. Die ÖVP habe in diesem Bundesland eine "historische Chance". (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    APA-FOTO: FRANZ NEUMAYR

    Strache sähe Salzburgs FPÖ-Obmann Schnell gern in der Landesregierung

Share if you care.