Wahlwerbung kostet Stadionsprecher 500 Euro

9. März 2009, 20:23
48 Postings

Kärntner-Stadionsprecher und BZÖ-Mitglied Gerd Miesenböck hat wohl für die billigste Wahlwerbung der Klagenfurter Bürgermeisterstichwahl gesorgt

Wien - Der Strafsenat der österreichischen Fußball-Bundesliga hat am Montag über den Stadionsprecher des SK Austria Kärnten wegen der Nichteinhaltung einer Verbandsanordnung eine Geldstrafe in der Höhe von 500 Euro verhängt. Gerd Miesenböck hatte am vergangenen Mittwochabend in der Halbzeitpause des Nachtragsspiels der Kärntner gegen Tabellenführer Red Bull Salzburg eine Wahlempfehlung für die Bürgermeisterstichwahl in Klagenfurt abgegeben. Politische Parolen sind im Stadion allerdings verboten. (APA)

Share if you care.