"CSU/CDU-Modell" für Strache vom Tisch

5. März 2009, 13:14
94 Postings

FP-Chef verweist auf "kategorische Ablehnung" durch das BZÖ - Von Wiedervereinigung sei "nie die Rede" gewesen

Wien - Das Angebot der FPÖ an das BZÖ, eine Kooperation nach CSU/CDU-Modell einzugehen, ist laut FP-Parteiobmann Heinz-Christian Strache "vom Tisch". "Das Angebot wurde kategorisch abgelehnt, damit beschreitet das BZÖ einen anderen Weg, der von Jörg Haider wegführt", sagte Strache am Donnerstag bei einer Pressekonferenz. Von Wiedervereinigung sei aber ohnehin "nie die Rede" gewesen, betonte er.

Mit der Ablehnung habe sich das orange Bündnis dazu entschieden, "zu einer reinen Regionalpartei zu werden", so Strache. Man werde nun die FPÖ in Kärnten erneuern, kündigte er an. Eine von ihm vor Jahren unterzeichnete eidesstattliche Erklärung, wonach unter ihm als Parteiobmann die FPÖ "keinerlei Plattformen mit einem BZÖ eingehen" werde, sieht Strache durch sein Angebot an das BZÖ nicht berührt: Darin sei ja nur festgeschrieben, dass es keine Wiedervereinigung auf Bundesebene geben wird, und diese Meinung habe er nie geändert. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.