Neuer Chef und weniger Programm

2. März 2009, 12:23
4 Postings

Wechsel an der Spitze von Vilnius'09: Beamter folgt Theaterwissenschafterin - Kulturhauptstädte-Treffen aus Protest abgesagt

Vilnius - Die Europäische Kulturhauptstadt Vilnius'09 hat einen neuen Direktor. Der 38-jährige, bisherige Unterstaatssekretär im Kulturministerium Rolandas Kvietkauskas übernahm die Stelle von Elona Bajoriniene, die nach den radikalen Budgetkürzungen für das Programm vergangene Woche "einvernehmlich" ihren Sessel räumte. Ein für März in Vilnius geplantes Treffen von Vertretern Europäischer Kulturhauptstädte wurde aus Protest dagegen sowie gegen das von der Regierung gekürzte Kulturhauptstadt-Budget abgesagt.

Konflikt mit Politikern und Stadtverwaltung

Bajoriniene kam als Theaterwissenschafterin direkt aus dem Kulturbetrieb. Sie war bereits in den Monaten vor Beginn des Kulturhauptstadtjahres mit den Politikern in Regierung und Stadtverwaltung immer wieder in Konflikt geraten und hatte angesichts der massiven Budgetkürzungen schon mehrfach mit ihrem Abgang gedroht.

Ihr nunmehriger Rücktritt wird in Vilnius offiziell als einvernehmlich bezeichnet. In einem gemeinsamen Schreiben von Linz09 und neun weiteren bisherigen und kommenden Europäischen Kulturhauptstädten ist dagegen von einer "Entlassung" Bajorinienes die Rede. Die zehn Kulturhauptstädte begründeten die Absage ihres geplanten Treffens in Vilnius damit sowie mit der Kürzung des Budgets für das Kulturhauptstadtjahr um 40 Prozent. Man sei "überzeugt, dass diese Schritte ernste negative Konsequenzen nicht nur für das Prestige von Vilnius und Litauen, sondern auch für das gesamte Format der Europäischen Kulturhauptstadt haben werden", heißt es in dem Offenen Brief.

Sparversion

Für die Durchführung der noch unter Bajoriniene geplanten Sparversion von rund 100 Projekten fehlen immer noch 7 Millionen Litas (2,03 Mio. Euro). Das Kulturministerium hat laut Vilnius'09-Sprecher Albertas Barauskas vergangene Woche eine Liste mit 66 Projekten vorgelegt, die aus Sicht der Regierung mit den derzeitigen 25 Mio. Litas (7,24 Mio. Euro) finanziert werden sollen. Noch im Herbst waren für Vilnius'09 42 Mio. Litas aus dem Staatssäckel vorgesehen gewesen.

Weitere 13 Punkte aus dem Jahresprogramm würden diesem neuerlichen Schnitt zum Opfer fallen. Unter den gefährdeten Projekten sind der für Anfang Mai geplante Tag der Straßenmusik, das für Ende November angesetzte Lichtfestival "Lux" sowie je vier Konferenzen und sieben Punkte aus dem "Programm der Europäischen Künste". Um diese Projekte zu retten, wären private oder staatliche Zusatzsponsoren notwendig.

Wegen des unlängst erfolgten politischen Wechsels in der Stadtregierung von Vilnius wurden auch die drei Vertreter der Stadt Vilnius im Vorstand der Kulturhauptstadt-Organisation ausgetauscht. Mit Gintautas Babravicius sitzt nun der neue Vize-Bürgermeister im Vorstand von Vilnius'09. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Auftakt zum Kulturhauptstadtjahr in Vilnius.

Share if you care.