Zwei Jugendliche richten 100.000 Euro Schaden an

27. Februar 2009, 15:40
95 Postings

Sie verwüsteten Waggons, rissen Elektroleitungen heraus und schlugen 50 Scheiben ein

Salzburg - Zwei Salzburger Jugendliche haben in der Nacht auf Freitag am Salzburger Hauptbahnhof einen Schaden von rund 100.000 Euro verursacht. Die polizeibekannten Burschen im Alter von 15 und 18 Jahren haben 50 Fensterscheiben einer abgestellten S-Bahn-Zuggarnitur eingeschlagen und drei Fernverkehr-Waggons verwüstet. Der ältere der beiden wurde in die Justizanstalt gebracht. Tatmotiv gaben sie keines an, teilte die Polizei mit.

Die Teenager haben mit einem Feuerlöscher und einem Nothammer die Fenster eingeschlagen. In den Waggons beschädigten sie die Inneneinrichtung, in dem sie Elektroleitungen herausrissen, Sitze aufschlitzten und die Küche des Speisewagens mit Feuerlöscher besprühten. "Mir müssen noch eine genaue Bestandsaufnahme über den Schaden machen", sagte ÖBB-Sprecher Johannes Gfrerer.

Noch vor ihrer mitternächtlichen Verwüstung schlugen sie einen Spiegel in der Bahnhofs-Tiefgarage ein. Der 15-Jährige hatte bereits im Mai des Vorjahres an drei Waggons einen Schaden von 10.000 Euro angerichtet, schilderte der stellvertretende Kommandant der Polizeiinspektion Bahnhof, Franz Maislinger.

Der Salzburger zerstörte damals 20 Fensterscheiben und Sitze. Gegen den Schüler, der laut Polizei nicht mehr zum Unterricht geht und in einer Sozialreinrichtung wohnt, sind mehrere Strafverfahren anhängig. Ebenso gegen den 18-jährigen, ehemaligen Lehrling. Er ist durch mehrere Gewalt- und Vermögensdelikte sowie durch Sachbeschädigungen aufgefallen und gilt als sehr aggressiv. Während dieser zum jüngsten Vorfall schweigt, hat der 15-Jährige die Tat gestanden. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt. (APA)

Share if you care.