Netanjahu führt Koalitionsgespräche mit rechtem Lager

25. Februar 2009, 13:10
6 Postings

Treffen mit Vertretern des ultranationalistischen Block Israel Beiteinu und anderen Mitgliedern des rechten Flügels in Hotel nahe Tel Aviv

Jerusalem - Die mit der Regierungsbildung in Israel beauftragte Likud-Partei des Ex-Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu hat am Mittwoch das rechte Lager zu Koalitionsgesprächen eingeladen. Nach bislang vergeblichen Versuchen, Parteien aus der Mitte für ein breites Bündnis zu gewinnen, wollte Netanjahu sich mit dem ultranationalistischen Block Israel Beiteinu von Awigdor Lieberman und anderen Mitgliedern des rechten Flügels in einem Hotel nahe Tel Aviv treffen. Nach Berichten israelischer Medien fordert Liebermann den Posten des Außen- oder Finanzministers, sollte eine Koalition zustande kommen.

Netanjahus rechtsgerichteter Likud-Block war bei der Wahl am 10. Februar als zweitstärkste Kraft hinter der gemäßigten Kadima-Partei von Außenministerin Zipi Livni hervorgegangen. Da sich Likud aber mit Verbündeten im rechten Lager auf eine Mehrheit der Parlamentssitze stützen kann, erhielt die Partei den Auftrag zur Regierungsbildung.

Wenig erfolgreiche Gespräche

In den vergangenen Tagen hatte Netanjahu bereits Gespräche mit Livni geführt. Die Politikerin sträubt sich bislang, mit dem Likud-Chef ein Bündnis einzugehen. Sie zeigt sich aber offen für weitere Verhandlungen. Netanjahu war bereits in den 1990er Jahren israelischer Ministerpräsident. (Reuters)

Share if you care.