Filmfonds Wien fördert zehn Projekte

24. Februar 2009, 16:48
posten

Gesamtsumme von 1,02 Mio. Euro - Arman T. Riahi plant Web-TV Serie über die neue Migrantengeneration in Wien

In der ersten Jurysitzung des Jahres hat der Filmfonds Wien zehn Projekten Förderungen mit einer Gesamtsumme von 1,02 Mio. Euro zugesagt. Eingereicht waren 24 Projekte.

Die Filme "Mahler auf der Couch" von Percy und Felix Adlon, "Zwischen Tag und Nacht" von Sabine Derflinger, sowie die Dokus "Gangster Girls" von Tina Leisch, "R.I.P., Requiescant in Pace" von Andrea Morgenthaler und "Im Zweifel schuldig" von Axel Breuer erhalten nach Angaben des Filmfonds Herstellungsförderung in einer Gesamthöhe von 918.200 Euro.

Fünf weitere Projekte werden in der Projektentwicklung mit insgesamt mit 103.000 Euro unterstützt: die Web-TV Serie "Neue Wiener" von Arman T. Riahi über die neue Migrantengeneration in Wien, "Die Blutgräfin" von Ulrike Ottinger mit Tilda Swinton und Isabelle Huppert, das Familiendrama "Die Vaterlosen" von Marie Kreutzer sowie die Dokus "Alles wird nicht gut" von Arash T. Riahi und "Autobazar" (Drehbuch: Harald Friedl). (APA)

Share if you care.