Parallelwelten

20. Februar 2009, 17:08
1 Posting

Bernd Pfarrs "Komische Welten" aus Lust und Vollgas

Bernd Pfarr wollte den Leuten den Glauben austreiben, dass Realität etwas anderes sei als ihre "bizarre Sicht der Dinge". Er selbst ging mit gutem Beispiel voran. Genauer, mit einigen der besten Beispiele, die die Zeichen- und Malkunst an komischen, irren, schrägen Produkten hervorgebracht hat.

"Schräg" ist dabei durchaus auch wörtlich zu nehmen. Im Universum des Herrn Sondermann, der über Jahre die Seiten des "Zeit Magazins" belebte, gab es tatsächlich kaum eine Senkrechte und keinen rechten Winkel, alles war so schief und aus den Angeln gehoben wie in einem frühen expressionistischen Film. Im Vorwort zu "Komische Welten" erfahren wir warum. Bernd Pfarr hasste rechte Winkel, schreibt sein Zeichenkollege Hans Traxler, er vertrieb die Horizont- und Fluchtlinien, "als hätte es in seinem Universum ein Erdbeben von chinesischen Ausmaßen gegeben".

Sein Universum konnte allerdings auch ganz anders. Nicht nur, dass viele seine Bilder eigentlich ausgewachsene Gemälde waren, die er wöchentlich ablieferte und die dann auf Magazinformat zurechtgeschrumpft wurden (wie Zeit-Redakteur Christof Siemes in einem weiteren Beitrag bedauernd schreibt); nicht nur, dass andere Arbeiten von ihm, lyrische Aquarellzeichnungen, Tuscheskizzen, am Meister F. K. Waechter geschult waren; Bernd Pfarr verkörperte überhaupt die nächste Generation, den wahren Erben der sogenannten Zweiten Frankfurter Schule, also der gehobenen Nonsens- und Satiregruppe um "Pardon" und "Titanic". Wie diese (Waechter, Gernhardt, Bernstein/Weigle, Traxler und Co) fuhr auch Pfarr zur Meisterschaft auf, wenn er Bild und Text mit Lust und Vollgasgegeneinander ausspielte - wenn zum Beispiel Gitta von der Damenrunde gern ihren Massagestab spazieren führt oder die Stechmücke sichungern auf blutlose Biokostbeschränkt (siehe oben).Bernd Pfarr war einer der Größten und Produktivsten im Paralleluniversum der Cartoons. Letztes Jahr wäre er 50 geworden, viel zu früh ist er 2004 gestorben. "Komische Welten" ist eine wunderbare Erinnerung an ihn. (Michael Freund, ALBUM - DER STANDARD/Printausgabe, 21./22.09.2008)

 

Bernd Pfarr, "Komische Welten" . Hg. Gabriele Roth-Pfarr. € 29,90 / 128 Seiten. edel edition / Caricatura Museum Edition, Hamburg 2008

  • Artikelbild
    foto: der standard
Share if you care.