Hosp verzichtet auf Antreten

13. Februar 2009, 16:17
4 Postings

Trainingsrückstand zu groß. Zettel, Kirchgasser, Fenninger, Görgl im Einsatz - Lindsay Vonn entschied sich nach Operation für einen Start

Val d'Isere - Nicole Hosp, die am Donnerstag im Riesentorlauf ihr Comeback nach der schweren Knieverletzung gegeben hat, wird auf einen Start im samstägigen Slalom (10.00/13.30 Uhr/live ORF1 und derStandard.at) verzichten. Im ÖSV-Aufgebot für das letzte Damen-Rennen stehen Kathrin Zettel, Michaela Kirchgasser, Anna Fenninger und Elisabeth Görgl. Letztere wird somit an allen fünf WM-Rennen teilnehmen.

Hosp  hat seit ihrem Sturz in Zagreb nur einmal Slalom trainiert. Das Einfahren sei schon eine kleine Überwindung gewesen, erzählte die Tirolerin, war der Unfall doch bei einer ähnlichen Situation passiert. "Wenn ich Freitagfrüh bemerke, dass ich nicht fit bin, gehe ich nicht einfahren. Und wenn ich beim Einfahren merke, das es nicht geht, dann mache ich keine Trainingsläufe und fahre den Slalom nicht", lautete die Marschroute der Bichlbacherin.

Am 4. Jänner hatte sie sich bei einem Sturz einen Riss des inneren Seitenbandes, einen Einriss des vorderen Kreuzbandes und eine Impressionsfraktur des Schienbeinkopfes zugezogen.

Die Hoffnungen des ÖSV ruhen im letzten Damenrennen erneut auf Kathrin Zettel, auf der die Hoffnungen im Slalom am Samstag  aus rot-weiß-roter Sicht ruhen. Außenseiterchancen dürfte Michaela Kirchgasser haben, Anna Fenninger und Elisabeth Görgl komplettieren das ÖSV-Aufgebot. Zu favorisieren sind Maria Riesch, der allerdings in Val d'Isère bisher die Form abhanden kam und Lindsay Vonn.

Die Doppelweltmeisterin wird nach ihrem Daumen-Unfall antreten. Vonn absolvierte am Freitag einige Trainingsläufe, bei denen sie durch die Spezialschiene an der Hand aus ihrer Sicht nicht behindert wurde: "Der Arzt sagte, normalerweise sollte ich drei Monate nichts machen. Aber ich werde nicht mit dem Skifahren aufhören, das ist keine Option für mich."

Riesch hat vier der sieben Saisonslaloms im Weltcup gewonnen, war einmal Zweite und einmal Dritte geworden. Vonn feierte zwei Erfolge und kam ebenfalls einmal auf den zweiten und einmal auf den dritten Rang. Tanja Poutiainen und Maria Pietilä-Holmner zählen ebenfalls zu den Podestanwärterinnen. Zettel fehlt noch ein Slalomsieg. Ihre Form sei "ganz gut", der anspruchsvolle Hang komme ihr zugute.

Michaela Kirchgasser sieht sich im Salom noch etwas stärker als im Riesentorlauf, da wurde sie Fünfte. Auf die erneute Herausforderung auf der "Face de Bellevard" freut sie sich: "Es ist nicht der steilste Slalom heuer für mich. Ich habe den Vorteil, dass ich in Schladming mitgefahren bin." Dort allerdings als Vorläuferin.

Im  US-Team gibt Resi Stiegler ein Comeback. Sie hatte sich im Dezember 2007 in Lienz bei einem Sturz am rechten Knie einen Seitenbandriss und Kreuzbandausriss zugezogen und das rechte Schienbein gebrochen. (red/APA)

Share if you care.