Testgegner Dänemark 4:0 verputzt

1. Februar 2009, 20:32
8 Postings

Die Österreicher feierten im letzten Test für die Olympia-Quali den neunten Sieg in Folge - Brückler mit "shutout"

Wien - Die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft hat am Sonntag die im vergangenen Frühjahr begonnene Siegesserie fortgesetzt und sich viel Selbstvertrauen für das Olympia-Qualifikationsturnier von Donnerstag bis Sonntag in Hannover geholt. Die ÖEHV-Auswahl besiegte im einzigen Testspiel in Wien die A-Nation Dänemark souverän mit 4:0 (2:0,2:0,0:0). Mit vier Powerplay-Treffern durch Matthias Trattnig (2), Oliver Setzinger und Philipp Lukas sorgte die Mannschaft von Teamchef Lars Bergström schon nach zwei Dritteln für klare Verhältnisse.

Es war der neunte Sieg in Folge für die Österreicher, die nun am Montag nach Hannover fliegen, wo es im Qualifikationsturnier gegen Slowenien (Donnerstag), Gastgeber und Favorit Deutschland (Samstag) und Japan (Sonntag) um ein Ticket für Vancouver 2010 geht.

Vor den Augen des deutschen Teamchefs Uwe Krupp kamen die Österreicher nie in Gefahr. In einer Partie mit vielen Strafen schlugen Kalt und Co. vor dem Tor im Powerplay zu, hinten war Torhüter Bernd Brückler ein sicherer Rückhalt, der mit einigen herrlichen Paraden sein "shutout" rettete.

Bereits in der 4. Minute brachte Trattnig die Bergström-Truppe mit einem Schuss zwischen die Schoner von Torhüter Patrick Galbraith in Führung, in der 14. Minute erhöhte Setzinger auf 2:0, wobei Galbraith die Füße wieder nicht rechtzeitig zusammen brachte. Die Vorarbeit leistet Debütant Michael Grabner, der von den Vancouver Canucks für die Olympia-Qualifikation freigestellt worden ist. Grabner bildete mit Setzinger und Center Philipp Lukas eine Linie, die für viel Schwung sorgte.

Nach der Pause schlug aber wieder die ebenfalls starke Salzburger-Linie mit Trattnig, Dieter Kalt und Thomas Koch zu, der vor dem Anpfiff als bester Spieler der EBEL ausgezeichnet worden ist. Trattnig traf neuerlich im Überzahlspiel zum 3:0, Ph. Lukas erhöhte auf 4:0 (40./PP). Im Schlussdrittel wurde dann auch gezaubert, ohne Torerfolg, aber sehr zur Freude der 2.500 Zuschauer.

"Meine Meinung von der österreichischen Mannschaft hat sich gestärkt. Ich wusste, dass das ein schwerer Gegner wird. Die Chancen stehen 50:50", erklärte Krupp, der Trattnig, Setzinger und Brückler hervorhob. (APA)

Stimmen:

Teamchef Lars Bergström: "Das erste Drittel war etwas schwierig, wir hatten viele Strafen, die Spieler waren vielleicht etwas übermotiviert. Während des Spiels haben wir zu Stabilität gefunden, haben in Unterzahl und im Powerplay sehr gut gespielt. Brückler war ein starker Rückhalt. Es hat mir gut gefallen, dass wir Siegermentalität gezeigt haben."

Michael Grabner (Team-Debütant und AHL-Legionär): "Am Anfang war es etwas komisch, die große Eisfläche war ungewohnt. Aber ich habe mich sehr wohl gefühlt, wir hatten eine gute Chemie, sind eine sehr explosive Linie. Es gab aber zu viele Strafen, da müssen wir mehr Disziplin zeigen."

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Trattnig und Kollegen tankten beim 4:0 gegen Dänemark Motivation für die Olympia-Qualifikation.

Share if you care.